Die SGS Essen unterstreicht einmal mehr ihren guten Ruf als Ausbildungsverein. Sophia Winkler, Laura Pucks und Laureta Elmazi spielen ab Sommer fest in der ersten Mannschaft. Das Trio unterschrieb Verträge bis Sommer 2024.

Frauen

Drei weitere SGS-Talente für die Bundesliga

RevierSport
17. Mai 2021, 11:46 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Die SGS Essen unterstreicht einmal mehr ihren guten Ruf als Ausbildungsverein. Sophia Winkler, Laura Pucks und Laureta Elmazi spielen ab Sommer fest in der ersten Mannschaft. Das Trio unterschrieb Verträge bis Sommer 2024.

Die Kaderplanungen für die nächste Saison laufen beim Frauen-Bundesligisten SGS Essen auf Hochtouren. Nachdem bereits zwei externe Neuzugänge feststehen, werden nun drei Spielerinnen aus der eigenen Jugend befördert: Sophia Winkler, Laura Pucks und Laureta Elmazi spielen ab der kommenden Saison fest in der ersten Mannschaft.


Winkler gilt als das nächste Torwarttalent der Essener Nachwuchsschmiede. Sie spielt seit 2017 bei der SGS. Die U20-Torhüterin stand in dieser Saison bereits mehrmals im Kader der ersten Mannschaft, blieb aber ohne Einsatz.

Pucks verstärkt die Abwehrreihe der SGS. Sie rückt aus der U17-Mannschaft auf, in welcher sie seit 2019 spielt. Das Abwehrtalent gewann mit der U17 in der Saison 19/20 die B-Juniorinnenstaffel West/Südwest und wurde bereits mehrfach zu den U-Teams des DFBs eingeladen.

Elmazi ist seit 2018 in der Offensive der U17, U20 und jetzt unserer 1. Mannschaft zuhause. Mit ihrem Premierenspiel und dem verbundenen ersten Bundesligator gegen Bremen machte Laureta auf sich aufmerksam. Spätesten seit ihrem Last-Minute-Tor (Tor des Monats März) ist das SGS-Talent in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga angekommen.

 
SGS-Cheftrainer Markus Högner betont: „Ich freuen mich sehr darüber, dass drei junge Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs im nächsten Jahr zum Kader der Bundesliga Mannschaft gehören. Dies ist wieder einmal eine Bestätigung unsere guten Jugendarbeit und der engen Verzahnung zur 1.Mannschaft. Alle drei Spielerinnen sind nun schon seit Monaten im Training der 1. Frauen integriert und haben schon in dieser Zeit einen großen Schritt in ihrer Entwicklung genommen."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren