Dieses Schalke-Trio fährt nicht mit ins Trainingslager

02.01.2019

BL

Dieses Schalke-Trio fährt nicht mit ins Trainingslager

Foto: Firo

Am Freitag reist Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 in sein Trainingslager nach Spanien. An der Costa Blanca in Benidorm werden drei Profis fehlen.

Nach einer enttäuschenden Hinrunde in der Bundesliga möchte der amtierende Vizemeister in Spanien den Grundstein für die Wende legen. Trainer Domenico Tedesco wird in Benidorm nur auf Spieler setzen, die bei den Königsblauen eine Zukunft haben. Am Mittwoch sickerte durch, dass dies auf Abwehrspieler Naldo nicht mehr zutrifft. Der 36-Jährige steht kurz vor einem Wechsel zur AS Monaco und soll schon morgen als Zugang des Ligue-1-Klubs vorgestellt werden. Der Schalker Derbyheld wird bis zum Sommer ausgeliehen. Die Reise ins Trainingslager tritt er nicht mehr an. Das gilt noch für drei weitere S04-Profis.


Neben Naldo werden auch Franco di Santo, Johannes Geis und Abdul Rahman Baba am Freitag nicht am Düsseldorfer Flughafen weilen. Von dort fliegt der Schalke-Tross nach Spanien. Diesem soll der neue Co-Trainer angehören, den die Blau-Weißen bis dahin präsentieren wollen.

Babas Rückholaktion war ein Flop, Geis hat keine Chance

Angreifer Franco di Santo steht zwar auf der Streichliste der S04-Verantwortlichen, tritt die Reise nach Kicker-Informationen aber aufgrund einer Patellasehnenreizung nicht an. Bei Baba und Geis hat der Verbleib in Gelsenkirchen ausschließlich sportliche Gründe. Außenverteidiger Baba konnte die Erwartungen nach seiner Rückholaktion nicht erfüllen und wird sich noch vor dem Abflug am Freitag von den Königsblauen verabschieden. Baba soll von seinem Stammverein Chelsea bei einem anderen Verein untergebracht werden. Möglicher Abnehmer ist der französische Klub OSC Lille.

Dauerreservist Geis hat unter Tedesco nach wie vor keine Chance. Der Mittelfeldspieler, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, soll ebenfalls im Winter gehen, um Luft für das Gehalt potenzieller Neuzugänge zu schaffen. 

Gesprächsbereitschaft würde sich Schalke nach Informationen dieser Redaktion auch bei Anfragen für Amine Harit oder Yevhen Konoplyanka zeigen.

Autor: Martin Herms


Kommentieren

03.01.2019 - 08:23 - Schalker67

Nun ja, das stimmt weitestgehend, aber auch nur mit Einschränkungen.

- Di Santo war in Bremen lange auch nur bedingt gut, just in der Saison als der Knoten platzte wechselte er für gutes Geld zu uns. In einigen Vorbereitungszeiten war er auch König Torschuss persönlich, nur in den Spielen wo es um etwas ging kam er nie in die Pötte. Seine Quote ist der reine Grusel.

- Rafinha, ich fand ihn als Fussballer immer klasse, ich erinnere mich aber auch an die Szene die den anderen Rafinha zeigte als er einfach ich glaube Olympia mit Brasilien war es damals mit gestreckten Mittelfinger abhaute, scheiß auf Fans, scheiß auf Schalke, so ein toller Typ war er wirklich nur auf dem Platz.

- Geis, ein mächtiges Pfund beim Freistoß bis er auch das verlernte, er war von Anfang an zu hoch eingeschätzt, Druck kannte er nie, kommt aus einem behüteten Dorf (kenne es sehr lange habe dort meine Lehre gemacht), wer die Umstände kannte darf sich nicht wundern warum in der großen Welt nix bei ihm rauskam.

- Meyer war ein wenig :) größenwahnsinnig, ein bißchen schwierig vom Typ her und mit einem völlig verpeilten Spielerberater gesegnet

- Neuer, also bitte was hätte er denn machen sollen um jemals Welttorhüter zu werden? Meister? Ewig hoffen und dabei Qualität und Jugend einbüßen, also an seiner Stelle hätte jeder so gehandelt, die Bauern waren schneller da als andere sondt wer er woanders hin. Zum finanz. Schaden für uns war es wenigstens nicht.

- Uth, was er in Hoppenheim hatte fand er bei uns nie wieder, verständlich was folgte.

- Draxler mochte ich nie, das will ich fair bleiben und mich enthalten wobei einiges zu sagen wäre.

- Özil, da feierte schon Assi als er weg war und Hoeneß sprach wahre Worte, für mich ein Teilzeitweltstar den ich nie so toll fand wie er sich selbst (und einige andere).

- Matip tat mir leid, ein Verlust

- ectr. ectr., immer war Schalke schuld? Ich erinnere mich noch an einen Hr. Streit, noch ein S04 Opfer. Sorry, so einfach ist es ganz sicher alles nicht und ich könnte noch ewig weiterschreiben

Glück Auf und ein gutes Neues Jahr für Euch alle

03.01.2019 - 07:57 - Hüller

Stimmt. Der Kommentar geht in die richtige Richtung.

03.01.2019 - 07:05 - Pirat

Dem Kommentar kann ich mich nur weitestgehend anschließen.

03.01.2019 - 01:14 - Alles für Schalke

Warum spielen auf Schalke Spieler, die woanders top gespielt haben und wo jeder sogar die hohe Ablöse gerechtfertigt fand, plötzlich so schlecht!?

Johannes Geis zum Beispiel, bei Mainz U21 Nationalspieler, 10 Mio Ablöse, alle haben von einem Schnäppchen gesprochen, da er jung und gut war. In dem Jahr, wo er verpflichtet wurde, hat er dann auch sein letztes Spiel für die U21 gemacht. Vorher ist er von der U16 bis zur U21 durchmaschiert, seit seiner Schalke Zeit kam nix mehr. In der Oberliga hat er gespielt, bei Schalke II........

Franco Di Santo. Der wurde auch als Schnäppchen gefeiert, 6 Millionen für eine Spieler, der in 26 Spielen für Werder 13 Tore erzielt hat. Und auf Schalke? Megaflop! In 4 Spielzeiten, bis jetzt 71 Spiele, nur 5 Tore! Krass!

Mark Uth! Bei Hoffenheim 14 Tore in 31 Spielen, eine ähnliche Quote wie Di Santo bei Bremen. Und auf Schalke auch dieselbe Quote wie Di Santo. 11 Spiele mit einem Törchen. Unfassbar!

Und junge Schalker gehen im Streit und zumeist freiwillig. Özil im Streit zu Werder, Neuer dann auch im Streit zu Bayern, Draxler, Max Meyer, alle waren froh, weg zu sein.

Was läuft da falsch auf Schalke!?

Ganz einfach: Es liegt am Umfeld. Der Druck auf Schalke ist zu groß. Druck bei Bayern ist nachvollziehbar, die werden 6 mal hintereinander Meister, da ist natürlich Druck, weil ein höherer Anspruch. In Bremen und Hoffenheim ist im Vergleich dazu kein Druck. Auf Schalke wiederum, ist der Druck wie bei Bayern München und das bei einem Verein mit Erfolgen wie Hoffenheim und Bremen! Und genau das ist der Grund!

Ich will das hier nun nicht zu llange werden lassen, daher die Ereigniskette in Kurz: Schalke ist ein Verein, der Emotionen hervorruft, mehr als jeder andere Verein. Das bedeutet für die Presse, wenn man diese Emotionen bedient, bedeutet das mehr Auflage und Umsatz. Daher ist Unruhe auf Schalke ein Umsatztreiber, Arbeitsplatzsicherer für die Journalisten und daher Ziel der Presse. Und wenn man dann nur einen Tönnies hat und keinen Rummenigge, Watzke, Völler, Sammer, macht die Presse mit uns, was sie will! Und wir, die hoch emotionalen Fans, lassen uns von der Presse aufhetzen und "auf die Fresse" bekommen die Spieler auf dem Platz!

Ich weiß noch, wie ein Joel Matip niedergemacht und ausgepfiffen wurde von den eigenen Fans und auch ein Rafinha! Das haben die nie vergessen. Und nun sind sie feste Stützen bei ihren aktuellen Vereinen und wir wären froh, wenn sie noch bei uns wären.

Wie kann man das unterbrechen? Wir brauchen einen Sammer, Kahn, Rummenige, Völler oder wen auch immer. Einen bissigen Typen, der die Pressefuzzis wegbeisst! Und wir Fans müssen mal demütiger sein, uns an Zeiten bei Regen im Parkstadion erinnern, wie wir gegen SV Meppen und Sandhausen in der 2. Liga gespielt haben. Weniger Pfeifen, am besten gar nicht mehr und die Mannschaft auch mal unterstützen, wenn es nicht so gut läuft. Denn in guten Zeiten haben wir genug Schalker. In schlechten Zeiten müssen wir den Verein unterstützen! Bedingungslos!

Glückauf!

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken