Bundesliga

BVB: Hummels-Schock bei Pflichtsieg in Bielefeld

Stefan Loyda
31. Oktober 2020, 17:20 Uhr
Mats Hummels musste fünf Minuten vor Schluss verletzt runter. Foto: firo

Mats Hummels musste fünf Minuten vor Schluss verletzt runter. Foto: firo

Borussia Dortmund hat die Pflichtaufgabe beim Aufsteiger Arminia Bielefeld erfüllt. Allerdings zahlte der BVB einen teuren Preis. Doppel-Torschütze Mats Hummels musste kurz vor dem Ende verletzt runter.

Ausgangslage: Der BVB ist dem Rekordmeister auf den Fersen und hat nur das schlechtere Torverhältnis als die Bayern. Im Auswärtsspiel beim Zweitliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld, der in den ersten fünf Ligaspielen vier Punkte geholt hat, ging es daher nur um einen Pflichtsieg.

Ausfall:
Beim Zweitliga-Aufsteiger musste BVB-Trainer Lucien Favre auf seinen Top-Torjäger verzichten. Erling Haaland war wegen leichter Knieprobleme nicht mit dabei, wie die Borussen vor dem Anpfiff mitgeteilt hatten. Der Einsatz des Norwegers beim Champions-League-Spiel gegen Brügge sei jedoch nicht gefährdet. Für ihn rückte Thorgan Hazard in die Startelf. Zudem begannen Felix Passlack, Jude Bellingham, Thomas Delaney und Julian Brandt für Raphael Guerreiro, Mo Dahoud, Axel Witsel und Giovanni Reyna.

Rückkehr:
Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus traf auf den Verein, bei dem er einen seiner größten Erfolge gefeiert hat. 2002 war er Co-Trainer der Meisterschaft von Matthias Sammer. Schon nach dem Aufstieg hatte der Fußballlehrer gesagt, dass er sich besonders auf die Duelle gegen den BVB freue.

Dominanz: Der BVB bemühte sich in Halbzeit eins redlich, hatte deutlich die Spielkontrolle. Dortmund hatte 80 Prozent Ballbesitz. Allerdings verpasste es die Favre-Elf, mit einem Tor frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Delaneys Schuss nach sechs Minuten wurde von Bielefeld-Keeper Stefan Ortega entschärft. Fünf Minuten vor dem Ende der ersten Hälfte drückte Manuel Akanji aus kurzer Distanz nur Zentimeter am Tor vorbei und kurz vor der Pause traf Hazards Schuss nach dem besten Angriff der Dortmunder nur den Rücken von Marco Reus.

Erlösung:
Ein schnöder Standard brachte den BVB dann in Führung. Sancho schlug eine Ecke an den zweiten Pfosten, da stand dann plötzlich Mats Hummels völlig blank, bekam ihn einfach an den Oberschenkel und von dort prallte der Ball ins Tor.

Doppelpack: Ein Kopfball aus dem Lehrbuch. Nach 71 Minuten schickte Bellingham Reus über die rechte Seite, seine Flanke flog perfekt auf den Kopf von Hummels, der den Ball wuchtig ins Netz köpfte. 2:0 - die Vorentscheidung.

Verletzungsschock: Fünf Minuten vor dem Ende musste der beste Dortmunder dann runter. Nach einer Grätsche zwickte beim Doppeltorschützen Hummels der linke Oberschenkel. Er zeigte die Auswechslung an und ging dann auch sofort zur Behandlung in die Kabine.

Fazit: Borussia Dortmund hat die Pflichtaufgabe gegen Bielefeld also souverän erfüllt. Allerdings müssen die Dortmunder hoffen, dass die Verletzung von Hummels nicht zu schlimm ist. Schließlich geht es unter der Woche erst zum Champions-League-Spiel nach Brügge, danach dann ins absolute Bundesliga-Topspiel gegen den FC Bayern München. Hoffentlich dann auch mit Hummels.

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

31.10.2020 - 17:46 - Kuk

Souveräner Sieg ! Gratulation !
Gute Besserung Mats Hummels !!!
Hummels hat außer der Schulß-Vertelstunde im Supercup durchgespielt. Er ist kaum zu ersetzen.