Bundesliga

Bayern-Hammer! Hansi Flick will am Saisonende gehen

17. April 2021, 18:08 Uhr
Hansi Flick hört bei den Bayern am Saisonende auf. Foto: firo

Hansi Flick hört bei den Bayern am Saisonende auf. Foto: firo

Das ist ein echter Hammer! Kurz nach dem 3:2_Auswärtssieg des FC Bayern München beim VfL Wolfsburg trat Hansi Flick vor das Mikrofon des Pay-TV-Senders "Sky" und gab sein Bayern-Aus am Saisonende bekannt.

Damit hätte wohl zu diesem Zeitpunkt niemand gerechnet: Hansi Flick erklärte nach dem Sieg der Bayern in Wolfsburg gegenüber "Sky", dass er den amtierenden Weltpokals-Sieger am Saisonende verlassen will und die Bayern-Bosse um die Auflösung seines bis zum Sommer 2023 laufenden Vertrags gebeten hat.

"Ich habe der Mannschaft gesagt, dass ich den Verein unter der Woche informiert habe, dass ich am Ende der Saison aus meinem Vertrag raus möchte", sagte Flick bei "Sky"

Damit ist der Weg für Flick zum Deutschen Fußball-Bund (DFB) als Nachfolger von Bundestrainer Joachim Löw frei. Der DFB sei „eine Option“, sagte Flick. Gespräche mit DFB-Direktor Oliver Bierhoff habe es aber noch keine gegeben.

Mit dem FC Bayern München liegt Flick auf dem besten Weg die Meisterschaft zu verteidigen. Fünf Spieltage vor Saisonende liegen die Bayern sieben Punkte vor RB Leipzig.

Hansi Flick im Stenogramm:

Hans-Dieter Flick (56). Geboren am 24. Februar 1965 in Heidelberg.

Vereine als Spieler: SV Sandhausen (1982-85), Bayern München (1985-90), 1. FC Köln (1990-93)

Erfolge als Spieler: Deutscher Meister 1986, 1987, 1989, 1990, DFB-Pokal-Sieger 1986

Stationen als Trainer:
FC Bammental (1996-2000), TSG Hoffenheim (2000-05), RB Salzburg (Co-Trainer, 2006), deutsche Nationalmannschaft (Co-Trainer, 2006-14), Bayern München (Co-Trainer, 2019), Bayern München (seit 2019).

Erfolge als Trainer: Klub-Weltmeister, Champions-League-Sieger, deutscher Meister, DFB-Pokal-Sieger, Supercup-Sieger, UEFA-Supercup-Sieger (alles 2021), Weltmeister 2014 als Co-Trainer von Joachim Löw

Sonstiges:
Sportdirektor beim Deutschen Fußball-Bund (2014-17), Geschäftsführer Sport bei der TSG Hoffenheim (2017-18)


wozi mit dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

19.04.2021 - 13:17 - Münchner

an Alle die die Personalpolitik der Bayern nicht verstehen:
1. Es ist Corona und der Club wird Verluste machen.
2. Der Verein reduziert gerade seinen Fixkostenblock, in dem er Spieler aussortiert, die sehr hohe Gehälter beziehen, aber keine Langfristige Perspektive mehr haben (Boateng, Martinez)
3. Dass für die laufende Saaison nur Auffüllspieler geliehen wurden, liegt nicht an Brazzos unvermögen, sondern an der Tatsache, dass der Verein in der akuten Situation am Ende der Saison wirtschaftlich handlungsfähig bleiben will.
4. Flick zieht die Notbremse weil er genau merkt, dass bei der momentanen Leistung (nur Meister - hoffendlich) gerade sseinen eigenen Heiligenschein demontiert.

17.04.2021 - 23:46 - GEnogo

Ihr Wort dann mal in >Gottes OHR< -@ Schalker65
Passenden Moment zum Abschied gefunden, Herr Flick:
Saison durch, jedoch nur Single-Meister FCB - wer kanns denn zum 9. Mal überhaupt noch >würdigen<, liebe Bayern-Freaks & -Honoritäten?
Ein Schelm, wer sich da noch ne gewisse Rest- bzw. "PSEUDO-Spannung" verspricht.
Flick kann mit dieser aufrichtigen Art, eben j e t z t zu gehen, letztl. nur was Produktives für die Liga lostreten. DANKE dafür, Hansi: Servus

17.04.2021 - 22:11 - PepAncelotti

Bayern hat in der Abwehr Boateng, Alaba Hernandez, Süle, Pavard, Davis, Martinez. Dazu im defensiven Mittelfeld Kimmich, Tolisso, Roca.
Also wenn das nicht ausreicht... Viele Trainer wären froh so eine Bayern Mannschaft zu trainieren. Flick hat es in dieser Saison nicht geschafft sein Abwehrproblem in den Griff zu bekommen. Das ist sein Problem. Und nicht weil Brazzo den Kader mit Ergänzungsspielern gefüllt hat.
Wenn Flick zb. sieht, dass Pavard außer Form ist, warum stellt er nicht mal den Davis als RV? Davis ist beidfüßig und hat in den USA auch als RV geglänzt. Anstatt, dass Davis und Hernandez sich die LV Position teilen müssen.

Vor dem Leipzig Spiel hatte Flick sich darüber beschwert, dass Brazzo die Entscheidung, nämlich Boatengs Vertrag nicht zu verlängern, öffentlich bekannt gemacht hat, somit für Unruhe gesorgt haben soll. Und ich finde nicht, dass Boateng Nicht-Vertragsverlängerung so schlimm war. Flick hat es bewusst dramatisiert, weil er der eigentliche Unruhestifter ist.
Aber Flick selbst zieht jetzt die gleiche Nummer ab, indem er sein Ausscheiden jetzt verkündet, obwohl die Meisterschaft noch nicht entschieden ist.

17.04.2021 - 20:46 - dr. breitner

Hätte Brazzo auf Flick gehört und am Saisonbeginn die geforderten 1- 2 Spieler mehr geholt, wär Bayern jetzt schon Meister, wäre im CL- Halbfinale und wahrscheinlich auch noch im DFB- Pokal dabei. Flick hat von Anfang an gesagt, dass die Qualität noch verbessert werden muss und er hatte Recht. Ein Trauerspiel, dass Salihamidzic weiter machen darf und so ein Top- Trainer gehen muss.

17.04.2021 - 19:28 - PepAncelotti

Der einzige der Ärger macht ist der Flick. Brazzo hat vielleicht schlechte Spieler geholt. Aber Flick ist der Miesepeter.
Der hat Vorbehalte gegen gewisse Spieler(Roca, Tolisso, Hernandez). Und mancher Bayern Fan hat sich schon lange auf Flick eingeschossen deswegen.
Dass Klopp Welttrainer geworden ist und er nur zweiter, hat ihn auch nicht gefreut. Klopp ist schon seit wievielen Jahren als Clubtrainer tätig im Gegensatz zu ihm?
Man hört doch, dass er aus dem Vertrag raus will und Ärger sucht.
Er schielt auf den Bundestrainer-Posten, gibt aber Brazzo die Schuld, dass er Bayern verlassen will.

17.04.2021 - 19:15 - 09-Onkel

So so es wird kein Trainer der einen laufenden Vertrag hat..... Klar wenn der DFB die Summe x über das WM Konto an Bayern zahlt und die zufällig dann den Vertrag auflösen dann steht der DFB ja sauber da. Würg

17.04.2021 - 19:13 - Kuk

Als Bundestrainer ist Flick 2. Wahl.
Leider hat Klopp einen längerfristigen Vertrag.

17.04.2021 - 18:43 - Schalker1965

Das war absehbar, nachdem sich von den Herren Rummenigge und Konsorten niemand eindeutig zum Trainer bekannt hat. Völlig unverständlich, welches Ansehen dieser wenig reflektierte "Brazzo" bei den Bayern offenkundig genießt. Ich wage die Prognose, dass es bei den Bayern künftig bergab geht. Die "Wachablösung" kann national noch etwas dauern, aber international ist der Trend bereits deutlich erkennbar.

17.04.2021 - 18:28 - RWE51

Brazzo ist jetzt gefordert , wenn er jetzt nicht leistet, wird er bei Kahn nicht lange überleben! Für mich ist er trotzdem schon angezählt!

17.04.2021 - 18:27 - gerdstolli

Und wer trainiert Frankfurt in der neuen Saison? Ob Flick das auch im Auge hat trotz Führungslosigkeit der Eintracht? Aber beim DFB kennt er jeden per Handschlag und das wird seine erste Option sein. Viel Glück, Hansi!

17.04.2021 - 18:19 - lapofgods

Offensichtlich ist man bei den Bauern mehr von Brazzo überzeugt als von Flick. Wird seine Gründe haben. So ganz fachfremd sind die ja nicht (im Gegensatz zum Stammtisch).

17.04.2021 - 18:16 - adilette

Tja , da hat der Brazzo aber ganze Arbeit geleistet , zu den miserablen Transfers jetzt auch noch den Trainer vergrault. Respekt !