In den ersten Pflichtspielen musste die Düsseldorfer Fortuna ohne ihren verletzten Abwehrchef Jens Langeneke auskommen. Wir fragten nach, wie es ihm geht.

Fragen an Langeneke

"Haben keine akuten Sorgen"

Christian Brausch
12. August 2009, 18:17 Uhr

In den ersten Pflichtspielen musste die Düsseldorfer Fortuna ohne ihren verletzten Abwehrchef Jens Langeneke auskommen. Wir fragten nach, wie es ihm geht.

Jens Langeneke, was macht Ihr Knie?

Ich bin auf einem guten Weg. Spätestens nächste Woche bin ich wieder dabei. Ich bin jetzt fast vier Wochen ohne Mannschaftstraining, daher könnte es bis Berlin knapp werden. Und wir haben ja auch aktuell keine akuten Sorgen.

Wie haben Sie den Start von der Tribüne aus verfolgt?

Primär hat es Spaß gemacht. Auch wenn ich nicht dabei sein konnte, freue ich mich für die Truppe. Mich hat das Match gegen Paderborn mehr überrascht als die Partie gegen den HSV, wo wir locker aufspielen konnten. Wir waren vor dem Tor sehr effektiv, das kannte man von uns bisher eher anders. Zudem war die Stimmung großartig. Ich hatte eine Gänsehaut. Das bekommt man alles fast noch mehr mit, wenn man nicht spielt. Es ist klasse, dass wir im Moment nur positive Schlagzeilen schreiben.

Wie haben Sie Ihre Verteidiger-Kollegen Hamza Cakir und Anderson gesehen?

Richtig gut. Zu Null gegen Paderborn spricht für sich. Und gegen den HSV kann man mit der individuellen Klasse gar nicht alles verhindern.

Autor: Christian Brausch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren