Dank eines historischen 4:0 (2:0)-Erfolges in Uruguay hat Rekordweltmeister Brasilien die Tabellenführung in der Südamerika-Qualifikation zur WM-Endrunde 2010 erobert. Die

Brasilien gewinnt bei Angstgegner Uruguay

Erster Sieg seit 33 Jahren

sid
07. Juni 2009, 09:56 Uhr

Dank eines historischen 4:0 (2:0)-Erfolges in Uruguay hat Rekordweltmeister Brasilien die Tabellenführung in der Südamerika-Qualifikation zur WM-Endrunde 2010 erobert. Die "Selecao" profitierte vom Ausrutscher Paraguays beim 0:2 (0:1) gegen Chile. Der entthronte Spitzenreiter kommt nun punktgleich (beide 24), aber mit einer um zehn Treffer schlechteren Tordifferenz, am Mittwoch zum direkten Vergleich nach Brasilien.

Neben Chile (23) verbesserte auch Argentinien (22) durch ein mühsames 1:0 (0:0) gegen Kolumbien seine Ausgangsposition im Kampf um eines der vier Direkttickets nach Südafrika. Venezuela (16) schielt nach dem 1:0 (1:0) in Bolivien dagegen auf den fünften Rang, der die Relegation gegen einen CONCACAF-Vertreter bringt und momentan von Uruguay (17) besetzt wird.

Vor 55.000 Zuschauern in Montevideo beendeten Diego Alves (12. ), Juan (36.), Luis Fabiano (52.), der in der 65. Minute nach einer Schwalbe die Gelb-Rote Karte sah, sowie Kaka (75. Foulelfmeter) mit ihren Toren die 33 Jahre lang währende schwarze Serie der "Selecao" im Centenario-Stadion. Die "Urus" verloren zudem Maximiliano Pereira (87.) durch Platzverweis.

In Asuncion brachten Chiles Torschützen Matias Fernandez (13.) und Humberto Suazo (52.) die 32.000 Albirrojas-Anhänger zum Schweigen. Der Dortmunder Nelson Valdez fiel nur mit einer Gelben Karte auf und ist nun für das Duell in Brasilien gesperrt.

In Buenos Aires konnte Argentinien die 45.000 Zuschauer im Monumental-Stadion mit dem Minimalistensieg bei Temperaturen um 10 Grad nicht erwärmen. Der Münchner Martin Demichelis hatte in der Abwehr viel Arbeit. Und erst Verteidiger Daniel Diaz (56.) rettete mit seinem Tor die Hausherren vor einer neuerlichen Pleite nach dem 1:6 in Bolivien.

Die Bolivianer wurden dagegen nach der historischen Tat gegen Argentinien durch ein 0:1 (0:1) gegen Venezuela in La Paz wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. Dabei avancierte Bremens Neuzugang Marcelo Martins mit einem verschossenen Elfmeter (22.) und einer Gelb-Roten Karte (82.) zum Buhmann. Ein Eigentor durch Ronaldo Rivero (88.) und ein weiterer Platzverweis für Leonel Reyes (90.) machte die Schmach gegen die "Vinotintos" perfekt.

Autor: sid

Kommentieren