Angeblich acht Spieler in Wett-Skandal verwickelt

30. Januar 2005, 22:51 Uhr

Laut Medienberichten sollen in den Wettskandal um Robert Hoyzer insgesamt acht Spieler aus drei Vereinen verwickelt sein. Hoyzer selbst soll in seiner Aussage entsprechende Hinweise geliefert haben.

Der Wett-Skandal um manipulierte Fußball-Spiele weitet sich mehr und mehr aus: Nach Angaben der Süddeutschen Zeitung (Montags-Ausgabe) hat die Staatsanwaltschaft Berlin Ermittlungsverfahren gegen insgesamt acht Spieler eingeleitet. Auslöser soll eine Aussage des hauptbeschuldigten Schiedsrichters Robert Hoyzer sein, nach der Akteure aus den Vereinen Dynamo Dresden (zweite Bundesliga), Chemnitzer FC und SC Paderborn (beide Regionalliga) Geld kassiert hätten.

Hoyzer gestand, von Wettern aus dem ins Blickfeld der Ermittlungen geratenen Cafe King in Berlin Beträge zwischen 5000 und 15.000 Euro für Spielmanipulationen erhalten zu haben, einmal auch einen Fernseher. Insgesamt beläuft sich der Wert laut SZ auf mehr als 60.000 Euro. Hoyzer habe das Geld zurückerstatten müssen, wenn die Partie anders als gewettet lief oder er gar nicht eingreifen musste.

HSV hat Chancen auf Spielwiederholung

Zudem belastete der zurückgetretene Referee seinen Kollegen Felix Zwayer. Diesem habe er laut SZ selbst einmal ein paar hundert Euro übergeben. Auch habe er Zwayer vor dem Zweitliga-Spiel Rot-Weiß Essen gegen 1. FC Köln (2:2), bei dem dieser als Schiedsrichter-Assistent fungierte, angerufen und aufgefordert "nicht so oft die Fahne zu heben".

Unterdessen hat nach Angaben des Blattes der Hamburger SV nach der manipulierten Pokal-Partie der ersten Runde beim SC Paderborn (2:4) trotz fortgeschrittenen Verlaufes des Wettbewerbs durchaus Chancen auf eine Neuansetzung. In der Rechts- und Verfahrensordnung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ist geregelt, dass ein nachträglicher Einspruch möglich sei, wenn bereits vorher ein Verfahren eingeleitet worden sei. Dies ist nach Angaben des DFB-Chefjustitiars Götz Eilers im Fall Paderborn bereits am 23. August nach einem Hinweis des Wettanbieters Oddset geschehen.

Autor:

Kommentieren