Der Wunschtrainer ist verpflichtet - mit Louis van Gaal glaubt Bayern München den gesuchten Fußballlehrer gefunden zu haben.

FC Bayern: Neue Schüler für den Lehrer

Mit van Gaal beginnen die Personal-Rochaden

sid
14. Mai 2009, 13:02 Uhr

Der Wunschtrainer ist verpflichtet - mit Louis van Gaal glaubt Bayern München den gesuchten Fußballlehrer gefunden zu haben.

Doch welche "Schüler" ab dem 1. Juli von dem 57 Jahre alten Niederländer an der Säbener Straße unterrichtet werden, ist noch unklar. "Zunächst suchen wir einen Trainer, der gut zum FC Bayern passt, dann werden wir mit diesem Trainer die Kaderplanung für die neue Saison angehen", hatte der Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge immer wieder betont.

Klar ist: Die Funktionsträger des deutschen Rekordmeisters sehen schon seit längerem Handlungsbedarf. Neben van Gaal, der von seinem bisherigen Klub AZ Alkmaar vorzeitig aus seinem Vertrag bis 2010 entlassen wurde, werden in knapp eineinhalb Monaten eine ganze Reihe neuer Gesichter am Klub-Gelände auftauchen. Diego von Werder Bremen wird nach seinem Pokerspiel nicht dazugehören. "Wir ziehen uns aus der Veranstaltung zurück, denn wir sind ein seriöser Klub", hatte Rummenigge am Mittwochabend erklärt.

Doch auch ohne Diego sind derzeit derart viele Namen beim FC Bayern im Gespräch, dass es scheint, als wolle der FC Bayern gleich eine komplett neue Mannschaft verpflichten. Als Zugänge fest stehen bisher "Sechser" Anatolij Timoschtschuk von Zenit St. Petersburg (15 Millionen Euro), Angreifer Ivica Olic (Hamburger SV) und Alexander Baumjohann (Borussia Mönchengladbach/beide ablösefrei). Vom Karlsruher SC wird Andreas Görlitz zurückkehren, doch ist fraglich, ob er die Lösung für die rechte Außenverteidiger-Position ist.
[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/011/676-12127_preview.jpeg Foto: firo.[/imgbox]
Was oder wen van Gaal will, hat er öffentlich noch nicht kundtun können, aber er hätte wohl die Auswahl: Als Kandidat für den Angriff gilt nach wie vor Mario Gomez vom VfB Stuttgart. Schon im vergangenen Sommer waren die Bayern an ihm dran, damals standen 35 Millionen Euro als Ablösesumme für den Torjäger im Raum. Zuletzt erklärten die Bosse, nach dem Transfer von Lukas Podolski zum 1. FC Köln mit drei Stürmern (Miroslav Klose, Luca Toni, Olic) sowie der Nachwuchskraft Thomas Müller in die neue Saison gehen zu wollen. Bedarf besteht in jedem Fall auf dem rechten Außenposten in der Abwehr. Der Italiener Massimo Oddo erwies sich dort nicht als Verstärkung, Christian Lell als untauglich für höhere Aufgaben.

Im Gespräch ist der niederländische B-Nationalspieler Urby Emanuelson von Ajax Amsterdam. Der verteidigt normalerweise links, doch dafür könnte dann Philipp Lahm die Seite wechseln. Gehandelt werden auch die Franzosen Aly Cissokho (FC Porto) und Mouhamadou Dabo (AS St. Etienne) - und immer mal wieder Juri Schirkow (ZSKA Moskau). Dem AZ Alkmaar haben die Bayern angeblich versprochen, neben van Gaal nicht auch noch Spieler abzuwerben. Dem widerspräche das Gerücht, die Münchner - oder doch van Gaal? - zeigten Interesse an AZ-Torhüter Sergio Romero.
[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/010/904-11299_preview.jpeg Michael Rensing (Foto: firo). [/imgbox]
Der von Jürgen Klinsmann degradierte Michael Rensing könnte aber auch so den Eindruck gewinnen, dass er überflüssig ist. Auf der angeblichen Kandidatenliste sollen Rene Adler (Bayer Leverkusen), Manuel Neuer (Schalke 04), Sebastien Frey (AC Florenz) oder gar Gianluigi Buffon (Juventus Turin) stehen. Die Münchner wollen jedenfalls in Absprache mit van Gaal investieren, aber nicht um jeden Preis. `Wir sind zu Transfers bereit, aber nicht zu verrückten Dingen´, hat Rummenigge erklärt. Viel wird ohnehin erst mal davon abhängen, was mit Franck Ribery geschieht. Und davon, ob sich der FC Bayern wenigstens direkt für die Champions League qualifiziert.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren