Alt sahen sie aus, die Herren Rehberg, Schnusenberg, Assauer, Peters und Müller, als sie sich am Montag-Vormittag den Fotografen stellten. Der Anlass war allerdings keine Nachtsitzung, in der man etwa Sorgen der Kategorie Borussia Dortmund wälzen musste.

SCHALKE 04 - Jubiläums-Feier "nicht nur rund um den Kirchturm"

hb
04. März 2004, 09:55 Uhr

Alt sahen sie aus, die Herren Rehberg, Schnusenberg, Assauer, Peters und Müller, als sie sich am Montag-Vormittag den Fotografen stellten. Der Anlass war allerdings keine Nachtsitzung, in der man etwa Sorgen der Kategorie Borussia Dortmund wälzen musste.

Alt sahen sie aus, die Herren Rehberg, Schnusenberg, Assauer, Peters und Müller, als sie sich am Montag-Vormittag den Fotografen stellten. Der Anlass war allerdings keine Nachtsitzung, in der man etwa Sorgen der Kategorie Borussia Dortmund wälzen musste. Nein, der fünfköpfige Schalker Vorstand hatte sich in ein Outfit gezwängt, mit dem vor 100 Jahren feine Leute sicher ins Kaffeehaus gegangen wären, aber sicher nicht auf den Fußball-Platz. "Am 4. Mai 1904 fing alles an, im Bereich westliches Schalke", sinnierte S04-Vorsitzender Rehberg in Erinnerung an die Gründung des FC Schalke in der Hauergasse, einem kleinen Winkel jenseits der legendären Grenzstraße.

Es waren ein paar unscheinbare Jungs im Alter von 14, 15 Jahren, die da so vor sich hin kickten. Wenn nun auf den Tag genau in zwei Monaten der Traditionsklub sein 100-jähriges Jubiläum feiert, wird es aber "nicht nur rund um den Kirchturm" sein, wie S04-Marketing-Chef Andreas Steininger passend fest stellte.

Schalker, der selbst vor zehn Jahren noch "kleine Popelverein", wie es Manager Assauer gerne ausdrückt, "wird ein Jubiläum feiern, wie es wohl noch kein Verein getan hat. Wir sind wieder einmal Vorreiter, wie bei der Arena. Nicht umsonst hat die UEFA das Champions League-Finale in die Arena vergeben, auch wenn wir keine 60.000 Sitzplätze zu bieten haben. Darauf können wir stolz sein!" Assauer: "Wenn diese Feierlichkeiten beendet sein werden, wird man darüber reden, dass so etwas in ganz Europa für einen Klub wie Schalke noch nie gegeben hat."

Das Programm, das mit der ersten Station von "Schalke unterwegs" am 4. April in der Gelsenkirchener Innenstadt beginnt, zwischendurch unter anderem die große Party in der Arena (8. Mai), das Musical "nullvier – an Gott kommt keiner vorbei” (9. Mai bis 10. Juli) sowie das Endspiel in der europäischen Königsklasse (26. Mai) und bis in den Herbst hinein noch diverse Veranstaltungen bietet, ist einzigartig. "Wir sind dafür bekannt, dass wir etwas Außergewöhnliches auf die Beine stellen können", klopfte sich Assauer auf die Brust. "Es gab viele Jubiläen von anderen Vereinen, wir wollen nicht irgend einen Abklatsch davon. Wir wollen ganz Europa zeigen, was für ein Verein wir sind. Die anderen haben einen kleinen Haken hinter ihrem Jubiläum gemacht, wir machen einen großen!"

Und damit auch wirklich ganz Europa mitbekommt, was da ausgerechnet in der strukturschwachen Stadt mit der höchsten Arbeitslosen-Quote in den alten deutschen Bundesländern passiert, soll zum Jubiläumsspiel Anfang August ein richtiger Kracher kommen. "Wir sind in der Endphase der Verhandlungen. In den nächsten sieben Tagen können wir bekannt geben, gegen wen es geht", deutet Assauer an. Man muss kein Prophet sein, um darauf zu kommen, dass Inter Mailand als Reminiszenz an den größten Triumph der jüngeren Vereins-Geschichte der große Stargast sein könnte.

Die Termine in der Übersicht:
04.04.: Start "Schalke unterwegs" (GE-City, verkaufsoffener Sonntag)
17.04.: Auftakt-Turnier "Schalke kickt"
April/Mai: Königsblaues Gelsenkirchen – die Stadt feiert ihren Verein
04.05.: Gründungsdatum des FC Schalke 04
08.05.: "Schalke feiert" (Geburtstags-Party in der Arena)
09.05.: Uraufführung Musical "nullvier"
26.05.: CL-Finale (Arena)
12.06.: World Bowl XII (Arena)
Juli: "Tag der offenen Tür”
August: Jubiläumsspiel
August: Endrunde "Schalke kickt"
05.09.: Abschluss "Schalke unterwegs" (GE-Buer, verkaufsoffener Sonntag)
Herbst: Präsentation Studie Schalke in der NS-Zeit
Herbst: "Schalke talkt" – Themenabende zur Schalker Vereinsgeschichte

Nachgefragt
Gerd Rehberg, was ist das Besondere am FC Schalke 04?
Dass der Verein immer seine Bodenständigkeit bewahrt hat, obwohl er in den letzten Jahren so rasant gewachsen ist. Schalke hat Kult-Charakter, trotz aller Moderne und Professionalität. Wir haben zwar jetzt das modernste Stadion der Welt, sind aber immer bei den Wurzeln geblieben. Kein anderer Verein ist so mit Leiden und Emotionen der Fans verbunden. Deshalb haben wir die Verantwortung, diese 100 Schalker Jahre angemessen zu feiern. Schalke ist ein einzigartiger Verein, deshalb gibt es ein einzigartiges Jubiläum.

Warum das Motto 100 Schalker Jahre?
100 Jahre Schalke 04 hätte zu bieder geklungen. Der Verein hat dem Fußball 100 Jahre lang seinen Stempel aufgedrückt. In 100 Jahren waren wir 73 Jahre lang erstklassig. Mit 35.000 Mitgliedern sind wir der zweitgrößte Verein in Deutschland und haben mit 1.250 Fan-Clubs auch die zweit meisten Fans. Das hätten sich die Gründerväter nie träumen lassen.

Autor: hb

Kommentieren