Mit vier Zählern aus 13 Partien stehen die Sportfreunde Altenessen denkbar schlecht dar. Das es bei dieser Punkteausbeute die rote Laterne in der Bezirksliga-Staffel 9 gratis dazu gibt, versteht sich von selbst. Doch das ist nicht die einzige unschöne Begleiterscheinung des geballten Misserfolgs. Gerüchte machen die Runde.

Essen: Sportfreunde Altenessen geben nicht auf

"Rückzug ausgeschlossen"

Moritz Rieckhoff
15. November 2008, 12:20 Uhr

Mit vier Zählern aus 13 Partien stehen die Sportfreunde Altenessen denkbar schlecht dar. Das es bei dieser Punkteausbeute die rote Laterne in der Bezirksliga-Staffel 9 gratis dazu gibt, versteht sich von selbst. Doch das ist nicht die einzige unschöne Begleiterscheinung des geballten Misserfolgs. Gerüchte machen die Runde.

So war in Amateur-Fußball-Kreisen bereits von einem möglichen Rückzug der Altenessener die Rede. SF-Fußballobmann Carsten Goschnick stellt klar: "An diesem Gerücht ist definitiv nichts dran. Wir werden unsere Truppe nicht vom Spielbetrieb abmelden." Im Gegenteil. Der Essener Funktionär ballt symbolisch die Faust: "Unsrer junge Truppe hat sich noch lange nicht aufgegeben." Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Dennoch haben bislang auch vereinsinterne Paukenschläge, so wie der Rücktritt von Ex-Coach Uwe Erlebach, die Elf nicht wieder zurück in die Erfolgsspur gebracht.

So leitet das Training momentan Goschnick selbst. Angelo Schümer, derzeit verletzt und eigentlich Kapitän der Mannschaft, steht ebenfalls an der Linie. Eine externe Lösung wird jedoch angestrebt, Gespräche mit möglichen Interessenten haben bereits stattgefunden: "Es gibt drei Kandidaten. Alle haben Interesse", verrät Funktionär Goschnick und stellt klar: "In trockenen Tüchern ist da allerdings noch nichts."

Deshalb möchte der 36-Jährige auch keine Namen nennen. Ohnehin wäre ein Sieg der Elf auf dem Feld derzeit wichtiger als alles andere. Doch der nächste Gegner hat es bereits wieder in sich. "RuWa Dellwig ist ein hartes Brett", zeigt sich dann auch der Offizielle vom kommenden Kontrahenten beeindruckt und ist sich nicht sicher, ob es am Sonntag endlich mit dem ersten Dreier der Saison klappt:

"Wir werden natürlich wieder alles versuchen. Ob wir letzten Endes als Sieger vom Platz gehen, kann ich aber nicht mit Gewissheit sagen." Gut für das Punktekonto wäre das allemal. Und auch das Publikum am Nordfriedhof hätte mit Sicherheit nichts gegen einen Erfolg "ihrer" Grün-Weißen einzuwenden.

Denn in der A-Liga würden einige dann wohl endgültig wegbleiben. Das glaubt auch der Fußballobmann: "Wir haben in dieser Saison bereits einen leichten Zuschauerrückgang zu verzeichnen. Eine Liga tiefer würde sich dieser Trend wohl noch verstärken." Der Klub wäre dann binnen zwei Jahren von der Landesliga in die A-Liga gefallen.

Doch so weit ist es derzeit ja noch lange nicht.

Autor: Moritz Rieckhoff

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren