Bezirksliga 8 Niederrhein: Schützenfest am Honnenpfad

Wanheim deklassiert die bis dato beste Abwehr der Liga

Heiko Gaeb
12. November 2006, 20:47 Uhr

Wer anhand der Tabellensituation beim Aufeinandertreffen des SV Wanheim mit dem BSV Oberhausen mit einer ausgeglichenen Partie gerechnet hatte, wurde eines Besseren belehrt. Der bis dato Tabellenvierte aus Wanheim wies den bisherigen Dritten aus Oberhausen beim 5:1-Sieg deutlich in die Schranken. [i]Ein Ortstermin.[/i]

Vor dem Spiel hatte Oberhausens Udo Offergeld noch zuversichtlich gewirkt: "Bis jetzt haben wir gegen die Top Teams immer gepunktet", hatte der Geschäftsführers des Aufsteigers noch stolz verkündet. Doch den Ausfall von Spielertrainer Jörg Lieg (Bluterguss) konnten die Oberhausener Gäste nicht kompensieren. Die Gastgeber dagegen feierten nach zwei Niederlagen vor heimischen Publikum endlich wieder einmal einen "Dreier".

Die Partie begann temporeich. Bereits in der vierten Minute gingen die Hausherren mit 1:0 in Führung. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von der Mittellinie flankte Marcus Krautmann, der immer für ordentlich Unruhe auf seiner Seite sorgte, in den Strafraum, wo Manuel Buchholz (Foto) die Wanheimer mit einem sehenswerten Kopfball in Front brachte.

Vom anschließenden Versuch eines Sturmlaufs der Gäste blieb nur ein laues Lüftchen übrig. Zu oft wurde der BSV bereits im Mittelfeld gestoppt. In der 12. Minute kam die von Jörg Lieg trainierte Elf dann doch zum ersten mal vor das Wanheimer Tor. Keeper Eric Thomas schnappte Wladimir Fech den lang in den Strafraum gespielten Ball jedoch vor der Nase weg. Zwei Minuten später schoss Georg Hanna einen aussichtsreichen Freistoß für den BSV von der Strafraumgrenze knapp neben das Tor. Dann war auch diese "Mini-Sturmphase" des Aufsteigers erst einmal vorbei. Die Gastgeber erkämpften sich wieder deutlich mehr Spielanteile. Besonders Marcus Krautmann und Hasan Bagci sorgten nun immer mehr für Unruhe.

In der 17. Minute erhöhten die Gastgeber auf 2:0, als Hasan Bagci nach einer Hereingabe von der rechten Seite das Wirrwarr im Oberhausener Strafraum ausnutzte und den Ball ins Tor schob. Es war bereits so etwas wie die Vorentscheidung - spätestens jetzt war klar, dass der Ausfall von Jörg Lieg für die Gäste nicht zu kompensieren war. Die oft gelobte der Defensive der Kicker aus Oberhausen wirkte alles andere als geordnet.

Die Gäste konnten auch nach dem 0:2-Rückstand offensiv kaum Akzente setzen. Immerhin, Georg Hanna zeigte in der 22. Minute einen sehenswerten Fallrückzieher im Strafraum, der jedoch knapp das Gehäuse verfehlte. Kurze Zeit später konnte sich Eric Thomas noch einmal auszeichnen, als er eine Hereingabe vor dem einköpfbereiten Marcel Hebich wegfaustete. Das war es dann aber auch schon mit den Offensivaktionen des Aufsteigers. Wanheim wirkte abgeklärter und kam durch gutes Pressing immer gefährlich in die Oberhausener Hälfte.

Fast folgerichtig erhöhten die Gastgeber in der 35. Minute auf 3:0. Und wieder war Markus Krautmann beteiligt. Seine Hereingabe konnte Manuel Buchholz mit seinem neunten Saisontor erfolgreich im Netz von Björn Edelmann versenken.

Und das Debakel für die Gäste ging weiter. Nur drei Minuten später trug sich auch der zweite Wanheimer Stürmer, Hakan Karabel, in die Torschützenliste ein. Nach einem sehenswerten schnellen Konter flankte Manuel Buchholz auf seinen Sturmpartner, der mit einer Direktannahme dem bemitleidenswerten Torhüter Björn Edelmann keine Chance ließ und zum 4:0 traf.

Die zweite Hälfte bot dem Zuschauer in einem bereits entschiedenem Match zwar jetzt einen ausgeglichenen Schlagabtausch, aber das hohe Tempo und die Torszenen aus den ersten 45 Minuten konnten oder wollten die Akteure nicht mehr bieten. Während die Gastgeber nur noch den Spielstand verwalteten, war der Oberhausener Aufsteiger darum bemüht, keine noch deutlichere Klatsche zu kassieren.[imgbox-right]http://www.revierkick.de/include/images/gallery/img_thumb_158.JPG Hatte erheblichen Anteil am klaren 5:1-Erfolg seiner Elf: Wanheims Stürmer Manuel Buchholz.[/imgbox]

Als BSV-Spieler Georg Hanna nach einem rüden Foul an Sascha Lorenz im Wanheimer Strafraum "Rot" sah, schien ein noch deutlicheres Debakel für den BSV kaum noch abwendbar. Doch wer dachte, dass die Gäste nun endgültig untergehen würden, sah sich getäuscht. Erst in der 89. Minute trafen die Wanheimer, durch den eingewechselten Dennis Börner, zum 5:0. Das anschließende 1:5 der Gäste durch Wladimir Fech blieb nicht mehr als eine Randnotiz.

Gäste-Coach Jörg Lieg zeigte sich nach der kostenlosen "Lehrstunde" über 90 Minuten entsprechend enttäuscht: "Die erste Halbzeit war ganz schwach von uns. In der zweiten Hälfte waren wir zwar gleichwertig, aber das hat uns auch nichts mehr gebracht."

Voll des Lobes für sein Team war dagegen Wanheims Trainer Michael Roß: "Die erste Halbzeit war ganz stark von meinen Jungs. Wir haben super Pressing gespielt und wurden belohnt. Ein Lob auch an meine Abwehr, die stets sicher stand. Wir wollen uns jetzt oben festsetzten. Ich denke, dass wir durch diesen Erfolg ein Ausrufezeichen gesetzt haben."

Auch der zweifache Torschütze Manuel Buchholz strahlte nach dem Spiel: "Es hat alles toll geklappt. Ich bin mit meiner Leistung und der von meinen Mannschaftskameraden voll zufrieden."

Autor: Heiko Gaeb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren