In der laufenden Saison geht es für Schalkes „U23“ trotz des 2:1-Sieges am gestrigen Sonntag gegen Bochums Amateure nur noch darum, sich eventuell auf Platz drei zu verbessern. Den Aufstieg machen der VfL und die SG Wattenscheid unter sich aus.

SCHALKE - Alle Verträge laufen aus

hb
09. Mai 2005, 09:57 Uhr

In der laufenden Saison geht es für Schalkes „U23“ trotz des 2:1-Sieges am gestrigen Sonntag gegen Bochums Amateure nur noch darum, sich eventuell auf Platz drei zu verbessern. Den Aufstieg machen der VfL und die SG Wattenscheid unter sich aus.

In der laufenden Saison geht es für Schalkes „U23“ trotz des 2:1-Sieges am gestrigen Sonntag gegen Bochums Amateure nur noch darum, sich eventuell auf Platz drei zu verbessern. Den Aufstieg machen der VfL und die SG Wattenscheid unter sich aus.

Daher laufen die Planungen für die kommende Serie bereits auf Hochtouren. „In den nächsten ein bis zwei Wochen wollen wir den Kader en bloc bekannt geben“, kündigt Bodo Menze, Manager der königsblauen Nachwuchs-Abteilung an.

Problem: Während mit Mike Büskens und Sven Kmetsch das neue Trainer-Duo längst fest steht, haben die Spieler noch keine Gewissheit über ihre sportliche Zukunft. Alle Verträge laufen aus, lediglich die drei Jugendlichen Alexander Baumjohann, Niko Bungert und Keeper Manuel Neuer besitzen bereits ein Profi-Papier. RevierSport präsentiert den Kader im Überblick:

Tor: Volkan Ünlü verlässt den Verein, Tim Grothuysen wohl auch. Es bleiben Manuel Lenz und der erwähnte Namensvetter Neuer.

Abwehr: Fabian Lamotte geht zu 1860 München, Tim Hoogland dürfte seinen Einjahres-Kontrakt als Profi verlängern. Als Vertrags-Amateure dürften Kapitän Till Beckmann, Christian Petereit (noch Profi), Christopher Seiffert und Dirk Caspers gehalten werden. „Oldie“ Uwe Grauer hat scheinbar keine Perspektive. Aus der Jugend kommen neben Bungert auch Sebastian Boehnisch, Dormus Bayram, Serkan Durmaz und Hiannick Kamba für die „U23“ in Frage.

Mittelfeld: Ahmet Cebe steht auf dem Sprung ins Bundesliga-Team, ihm winkt ein Profi-Vertrag. Bilal Aziz, Cahit Gündogan und Dennis Vogt sind Kandidaten für einen Verbleib. Stephan Bork hat mehrere Anfragen und wird gehen. Der Dauer-Verletzte Patrick Prang ebenfalls. Aus der „U19“ drängen außer Regisseur „Baumi“ noch Markus Heppke und Mario Klinger in die Senioren.

Sturm: Der Angriff ist am schwächsten bestückt. Jung-Profi Kai Hesse wird gehalten, gleiches gilt mit Sicherheit für „Oldie“ Marco Antwerpen und den talentierten, aber oft verletzten Mijo Stijepic. Aus der „U19“ rückt nichts nach, hier müssen externe Neuzugänge her.

„Es bleibt dabei, dass wir in erster Linie ein Ausbildungs-Betrieb sein werden“, macht Menze klar, dass zwar die Rückkehr des Unterbaus in die Regionalliga von Chef-Trainer Ralf Rangnick gewünscht wird, die Prioritäten aber auf der Nachwuchs-Förderung liegen.

Autor: hb

Kommentieren