Felipe Massa startet am Sonntag beim Großen Preis von Monaco (14.00 Uhr/live bei Premiere und RTL) von der Pole Position. Der Ferrari-Pilot aus Brasilien raste in 1:15,787 Minuten im Qualifying am Samstag durch die Straßenschluchten des Fürstentums und verwies damit Weltmeister und Teamkollege Kimi Räikkönen aus Finnland (1:115,548) auf den zweiten Platz.

Formel 1: Ferrari dominiert das Qualifying in Monaco

Massa holt Pole

sid
24. Mai 2008, 15:12 Uhr

Felipe Massa startet am Sonntag beim Großen Preis von Monaco (14.00 Uhr/live bei Premiere und RTL) von der Pole Position. Der Ferrari-Pilot aus Brasilien raste in 1:15,787 Minuten im Qualifying am Samstag durch die Straßenschluchten des Fürstentums und verwies damit Weltmeister und Teamkollege Kimi Räikkönen aus Finnland (1:115,548) auf den zweiten Platz.

In Startreihe zwei folgen die McLaren-Mercedes von Lewis Hamilton (Großbritannien) und Heikki Kovalainen (Finnland).

Bester der fünf deutschen Piloten in Monte Carlo war Nico Rosberg. Der Williams-Toyota-Pilot aus Wiesbaden, der in Monaco aufgewachsen ist, kam mit einer Zeit von 1:16,548 Minuten auf der 3,340km langen Strecke auf Platz sechs.

Für Timo Glock (Wersau) im Toyota und Nick Heidfeld (Mönchengladbach) im BMW-Sauber war dagegen schon nach dem zweiten Durchgang Schluss. Glock wurde Elfter, Heidfeld verlor auch das sechste Qualifying-Duell der Saison gegen Teamkollege Robert Kubica (Polen) und kam auf einen enttäuschenden 13. Platz.

Adrian Sutil (Gräfelfing) im Force-India-Ferrari belegte Platz 18., Sebastian Vettel (Heppenheim), der im Qualifying auf Rang 18 gelandet war, wurde wegen eines vorangegangenen Getriebewechsels fünf Plätze zurückversetzt. Er geht mit seinem Toro-Rosso-Ferrari von Rang 19 ins Rennen, noch vor Sutils Teamkollegen Giancarlo Fisichella (Italien), bei dem ebenfalls ein Getriebewechsel vorgenommen worden war.

Vor dem 6. der 18 WM-Läufe führt Weltmeister Räikkönen die Fahrer-Wertung mit 35 Punkten vor Massa und Hamilton (je 28) an. Bester Deutscher ist Heidfeld mit 20 Zählern.

Autor: sid

Kommentieren