Im Schatten der Dortmunder Erfolgs-Stätte versuchten die BVB-Bubis am gestrigen Mittwochabend, den Profis nachzueifern und ebenfalls ins Finale des DFB-Pokals einzuziehen. Doch nicht nur die Stimmung war beim Match gegen Bayer Leverkusen anders als tags zuvor gegen Carl Zeiss Jena, sondern auch das Ergebnis.

A-Jugend-Pokal: BVB - Leverkusen 1:3

Gottschalk-Nase entscheidet

20. März 2008, 11:40 Uhr

Im Schatten der Dortmunder Erfolgs-Stätte versuchten die BVB-Bubis am gestrigen Mittwochabend, den Profis nachzueifern und ebenfalls ins Finale des DFB-Pokals einzuziehen. Doch nicht nur die Stimmung war beim Match gegen Bayer Leverkusen anders als tags zuvor gegen Carl Zeiss Jena, sondern auch das Ergebnis.

Mit 1:3 (0:1) musste sich Dortmund vor 450 Zuschauern im Stadion Rote Erde geschlagen geben. "Wir haben gut gegen den Ball gearbeitet, aber mit dem Leder hatten wir Probleme", analysierte Heim-Trainer Peter Hyballa.

Wesentlich glücklicher zeigte sich da schon sein Gegenüber Sascha Lewandowski: "Für diese Platzverhältnisse war es eine wirklich starke Partie. Die Borussia war gut, aber wir waren einen Tick besser." Genau genommen um zwei Tore, weil gegen die individuelle Klasse von Deniz Naki (40./88.) und Richard Sukuta-Pasu (80.) kein Kraut gewachsen war – trotz des zwischenzeitlichen Ausgleichs durch Dominik Lipki (65.).

Hyballa: "Es war ein Duell um Nasen-Länge. Nur dass unser Gegner den Zinken von Thomas Gottschalk hatte."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren