Berti Vogts zieht einen Schlusstrich. Der ehemalige deutsche Bundestrainer hat seinen bis einschließlich der WM 2010 in Südafrika laufenden Vertrag mit dem nigerischen Fußball-Verband fristlos gekündigt. Dies teilte der 61-Jährige dem Sport-Informations-Dienst (sid) mit. Vogts, Europameister-Coach von 1996 und von 1990 bis 1998 Cheftrainer des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), zog damit die Konsequenzen aus dem Abschneiden beim Afrika-Cup in Ghana.

Nigeria: Vogts schmeißt die Brocken hin

Nach Streit mit nigerianischen Journalisten

sid
20. Februar 2008, 14:04 Uhr

Berti Vogts zieht einen Schlusstrich. Der ehemalige deutsche Bundestrainer hat seinen bis einschließlich der WM 2010 in Südafrika laufenden Vertrag mit dem nigerischen Fußball-Verband fristlos gekündigt. Dies teilte der 61-Jährige dem Sport-Informations-Dienst (sid) mit. Vogts, Europameister-Coach von 1996 und von 1990 bis 1998 Cheftrainer des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), zog damit die Konsequenzen aus dem Abschneiden beim Afrika-Cup in Ghana.

Die nigerianischen "Super Eagles" waren im Viertelfinale gegen die Gastgeber ausgeschieden.

Vogts hatte am 1. März 2007 die Rolle als Nationaltrainer beim Olympiasieger von 1996 übernommen. Im Verlaufe des Afrika-Cups im vergangenen Monat hatte es wiederholt Auseinandersetzungen mit Journalisten aus Nigeria gegeben, die Vogts und seinen Trainerstab mit Steffen Freund und Uli Stein heftig attackiert hatte.

Autor: sid

Kommentieren