Ausverkauf beim BV Herne Süd? Noch ist es nicht so weit, doch die Interessenten stehen Schlange. Ligakonkurrent Union Bergen hat bereits zugeschlagen und Mohamed Dafoune verpflichtet (RS online berichtete). In der Winterpause könnten weitere Spieler den Weg an die Hunsrückstraße finden. Auch der Name Guido Silberbach (40) vom Verbandsligisten Vorwärts Kornharpen taucht auf der Liste potenzieller Kandidaten auf - und wird nicht dementiert. Im Gegenteil.

Union Bergen: Auch Guido Silberbach ein Thema

Einkaufstour wird fortgesetzt

fz
04. Dezember 2007, 14:35 Uhr

Ausverkauf beim BV Herne Süd? Noch ist es nicht so weit, doch die Interessenten stehen Schlange. Ligakonkurrent Union Bergen hat bereits zugeschlagen und Mohamed Dafoune verpflichtet (RS online berichtete). In der Winterpause könnten weitere Spieler den Weg an die Hunsrückstraße finden. Auch der Name Guido Silberbach (40) vom Verbandsligisten Vorwärts Kornharpen taucht auf der Liste potenzieller Kandidaten auf - und wird nicht dementiert. Im Gegenteil.

"Das Interesse ist da", räumt Heiko Schmelz, der Sportliche Leiter der Bergener, ein. Schmelz ist ein alter Kindergartenfreund des Torjägers, dessen Vertrag im Sommer ausläuft. Doch auch ein Wechsel im Winter ist möglich. "Das liegt ganz allein an Guido", betont Schmelz, der weiß, dass es noch weitere Interessenten gibt.[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/005/113-5195_preview.jpeg Nun ein "Bergener Jung'": Dariusz Wosz. (Foto: firo)[/imgbox]

Eine mögliche Verpflichtung von Tomasz Waldoch hat sich derweil wohl erledigt. "Es gab losen Kontakt", berichtet Schmelz. Mehr aber auch nicht. Ohnehin scheint die Strategie in Bergen - trotz des Wosz-Coups - mittlerweile eine andere zu sein. "Man muss sich überlegen, ob man nicht lieber zwei, drei 23-Jährige mit Perspektive statt alter Haudegen holt", grübelt Schmelz.

Disziplin und mannschaftliche Geschlossenheit zeichnen die Truppe in dieser Spielzeit nach den Weggängen zahlreicher hochkarätiger Stammspieler aus. Das war nicht immer so. Auch deshalb gibt man sich im Bochumer Norden derzeit ziemlich gelassen. Zumal das Meisterschaftsrennen nach der 0:1-Niederlage im Spitzenspiel am vergangenen Sonntag gegen den SV Horst-Emscher 08 gelaufen ist.

"Wir planen für die neue Spielzeit", sagt Schmelz. Zumal sich mittlerweile "Spieler wie Sauerbier anbieten. Wir wollen die derzeitige Elf, die sich die Hinserie lang den Allerwertesten aufgerissen hat, nicht auseinanderreißen", unterstreicht Schmelz, der vor Dafoune bereits Arthur Schiewitz (kehrt von RW Stiepel zurück) und Sascha Somp (DJK Hiltrop-Bergen) für die neue Saison verpflichten konnte.

Doch die Namen, die weiterhin in der Verlosung sind, haben es in sich. So ist der Kontakt zu Orhan Berdynaj (Inter Bochum) und Dennis Naujoks (BV Herne Süd), zwei der besten Mittelfeldspieler der Liga, trotz des Weggangs im Sommer wieder geknüpft. "Man muss auch mal über seinen eigenen Schatten springen. Fehler sind auf beiden Seiten gemacht worden", betont Schmelz. Während Berdynaj ein Kandidat für einen Wechsel im Sommer ist, könnte Naujoks bereits im Winter zu seinem alten Verein zurückkehren, da er in Süd Vertragsamateur ist. Da dort allerdings die Gelder nicht mehr fließen, ist seine Zukunft völlig offen.

Auch das Interesse an einer Verpflichtung von Steven Murru (DJK Adler Riemke) besteht weiterhin. Weil Adler-Trainer Norbert Sikora den Linksfuß aber nicht abgeben will, ist ein Wechsel wohl frühestens im Sommer realistisch.

Autor: fz

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren