Wer eignet sich besser dazu, eine Situationsanalyse vorzunehmen als ein Urgestein? Das gilt für Tino Reucher, der zur SSVg Velbert gehört wie der Dom nach Köln. 0:5 ging das letzte Heimspiel gegen Duisburgs Zweitvertretung den Bach runter, darüber darf dann länger diskutiert werden. Auch wenn Reucher verdeutlicht:

Velbert: Keine weitere Diskussion nach der Schlappe

Reucher: "Sofort gerade rücken"

og
17. Oktober 2007, 09:21 Uhr

Wer eignet sich besser dazu, eine Situationsanalyse vorzunehmen als ein Urgestein? Das gilt für Tino Reucher, der zur SSVg Velbert gehört wie der Dom nach Köln. 0:5 ging das letzte Heimspiel gegen Duisburgs Zweitvertretung den Bach runter, darüber darf dann länger diskutiert werden. Auch wenn Reucher verdeutlicht: "Das haben wir abgehakt. Alles vorab besprochen."

Hektik hat aber niemand verbreitet. Reucher bestätigt: "Insbesondere unser Coach blieb sehr ruhig. So muss das auch sein, das ist nun einmal passiert." So dass Trainer Dietmar Grabotin niemanden an die Wand stellte. Reucher: "Was soll das auch noch bringen? Wichtig ist doch vielmehr, dass wir die richtigen Lehren daraus ziehen, damit so was nicht noch einmal passiert."

Vor allen Dingen nicht vor eigenem Publikum. Reucher kompfschüttelnd: "Es lief nichts zusammen, so Tage gibt es einfach. Ich kann das sagen, ich bin lange genug dabei." An eine ähnliche Demontage kann er sich aber nicht erinnern. Reucher: "Ich weiß noch von einem 1:4." In der Tat - gegen wen? Natürlich gegen die kleinen Zebras. Geschichte wiederholt sich. Reucher: "Wir wissen, woran es gelegen hat, deshalb sollten wir auch nicht mehr hin und her diskutieren." Das nächste Match wirft seine Schatten schon heftigst voraus, die Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf ist der Gastgeber: "Das wird hart genug."

Reucher legt sich nachdrücklich fest: "Viel mehr Punkte sollten wir demnächst aber nicht mehr liegen lassen, sonst hinken wir zu weit hinterher." Übel, weil man eigentlich vorhat, in der kommenden Spielzeit in der neuen Regionalliga aufzulaufen. Dafür muss man mindestens Vierter werden. Reucher: "Deshalb sollten wir die letzte Niederlage auch sofort gerade rücken."

Autor: og

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren