Florian Gehrmann gehört nicht mehr dem Kader des SV Westfalia Rhynern an. Der Angreifer wurde aus disziplinarischen Gründen vom Vorstand des Vereins vom Trainings- und Spielbetrieb der Hammer suspendiert.

Westfalia Rhynern: Florian Gehrmann suspendiert

Erst Urlaub, dann Abflug

hb
13. Oktober 2007, 20:35 Uhr

Florian Gehrmann gehört nicht mehr dem Kader des SV Westfalia Rhynern an. Der Angreifer wurde aus disziplinarischen Gründen vom Vorstand des Vereins vom Trainings- und Spielbetrieb der Hammer suspendiert. "Florian hat sich am vergangenen Wochenende eigenhändig freigenommen. Das können wir nicht tolerieren", schüttelt Trainer Uwe Grauer den Kopf. "Danach habe ich ein Gespräch mit ihm geführt und ihm angeboten, er könne sich in den nächsten Wochen über die zweite Mannschaft wieder für unser Team empfehlen. Dies hat er ausgeschlagen, dann hat es auch keinen Zweck mehr."

Obwohl der bis zum 30. Juni 2008 laufende Vertrag des Kickers noch nicht aufgelöst ist und die Vereinsverantwortlichen Gehrmann zunächst keine Freigabe erteilen werden, ist eins klar: Das ohnehin schon vorhandene Stürmerproblem in Rhynern ist noch größer geworden. "Flo war unser Angreifer Nummer drei, er hätte gegen Rot-Weiß Horn von Anfang an gespielt. Aber wenn er dann nicht da ist ...", kann Grauer den 23-Jährigen nicht verstehen. "Wir werden ab sofort die Augen nach einem Offensivmann aufhalten, spätestens in der Winterpause sollten wir vorne personelle nachlegen."

Gehrmann selbst war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen, vermutlich nimmt ihn der Vorgang nervlich ganz schön mit. "Florian ist menschlich ein feiner Kerl, aber auch sehr sensibel", weiß Rhynerns Sportlicher Leiter Andreas Kersting. "Er ist nun seit über zwei Jahren bei uns und hat sicher bisher auch nichts zuschulden kommen lassen. Doch jetzt hat er den Bogen überspannt, nachdem wir ihm eine faire Chance gegeben haben."

Im Winter 2004/2005 war er vom Nachbarn Hammer Spielvereinigung an den "Papenloh" gewechselt. Vorherige Stationen waren unter anderem LR Ahlen und Rot-Weiß Unna. Obschon in der laufenden Saison kein Stammspieler in Rhynern, kann man bei Gehrmann nicht von fehlender sportlicher Perspektive sprechen. Und abseits des Platzes hatte sich der Klub um eine Lehrstelle für den bis dato beschäftigungslosen Kicker bemüht. "Wir haben die Möglichkeit bekommen, ihm im Rahmen des U25-Projekts der Arbeitsagentur Hamm eine Lehrstelle zu besorgen. Ich hoffe, die tritt er an", möchte Kersting unbedingt vermeiden, dass Gehrmann ins Bodenlose fällt.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren