Nach der Busanreise am Donnerstag reisten die motivierten Fans des MTV Union Hamborn zum Duisburger Finaltag per Autokorso an die Krefelder Straße.

Halle Duisburg

Anfahrt im Autokorso! Union-Party geht weiter

06. Januar 2018, 18:23 Uhr

Foto: privat

Nach der Busanreise am Donnerstag reisten die motivierten Fans des MTV Union Hamborn zum Duisburger Finaltag per Autokorso an die Krefelder Straße.

Zwar reichte es für den MTV Union Hamborn am Ende bei den Duisburger Hallenstadtmeisterschaften nicht ganz für den großen Wurf. Gut geschlagen hat sich der B-Ligist jedoch erneut allemal. Und dabei konnte der Spitzenreiter der Duisburger Kreisliga B3 wieder auf die lautstarke Unterstützung der eigenen Fans zählen.

Nach der Busanreise am Donnerstag reiste der motivierte Mob zum Finaltag per Autokorso an die Krefelder Straße. „Wir sind mit etwa 30 Autos in Rheinhausen hupend durch die Straßen gefahren“, freute sich Trainer Dominik Voigt, der mit dem Auftritt seiner Mannen wieder enorm zufrieden war. „Die Zwischenrunde war einfach nur Bonus für uns“, so der Hamborner, dessen Team mit dem einzigen Sieg gegen den Landesligisten Viktoria Buchholz am Ende den neunten Platz in der Gesamttabelle erringen konnte. Getrübt wurde die Freude durch die Verletzung von Arey Ibrahim, der sich die Schulter auskugelte, sich allerdings schon wieder auf dem Weg der Besserung befindet.

Domenico Tedesco hat auch in der Kreisliga B angefangen.
Dominik Voigt (21), Trainer MTV Union Hamborn

Mit nur 21 Jahren ist Voigt ein noch extrem junger Trainer. „Seit dieser Saison trainiere ich die Erste Mannschaft, davor habe ich selber dort gespielt“, gibt der 21-Jährige preis. Nebenbei trainiert der Besitzer der B-Lizenz, der nach der B-Elite in fünf bis sechs Jahren auch die A-Lizenz anstrebt, noch die U14 von Rot-Weiß Oberhausen.

Dabei steht er in engem Kontakt mit Mike Terranova und vielen weiteren Ex-Profis. Ein persönliches Vorbild hat Dominik Voigt ebenfalls: „Domenico Tedesco hat auch in der Kreisliga B angefangen. Aber auch Julian Nagelsmann zählt dazu. Unter beiden wird erfolgreicher Fußball gespielt und da guckt man sich gern etwas ab“, sagt der junge Trainer.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren