In der Regionalliga-Nord hat der 1. FC Magdeburg der Rekordserie von Fortuna Düsseldorf ein Ende gesetzt und den Rheinländern die erste Saisonniederlage beigebracht. Der Europapokalsieger von 1974 bezwang die Fortuna am 9. Spieltag mit 1:0 (0:0) und traf damit als erstes Team der laufenden  Saison gegen Düsseldorf. Gäste-Schlussmann Michael Melka knackte den Regionalliga-Rekord von Goran Curko (Tennis Borussia Berlin) aus der Saison 1997/98. Curko war 774 Minuten ohne Gegentor  geblieben, Melka schaffte 801 Minuten, ehe Magdeburgs Dennis Tornieporth (82.) zuschlug.

Düsseldorfer Rekordjäger patzen in Magdeburg

Essen mit dem Heimdreier, RWO punktet in Lübeck

chle1
15. September 2007, 18:09 Uhr

In der Regionalliga-Nord hat der 1. FC Magdeburg der Rekordserie von Fortuna Düsseldorf ein Ende gesetzt und den Rheinländern die erste Saisonniederlage beigebracht. Der Europapokalsieger von 1974 bezwang die Fortuna am 9. Spieltag mit 1:0 (0:0) und traf damit als erstes Team der laufenden Saison gegen Düsseldorf. Gäste-Schlussmann Michael Melka knackte den Regionalliga-Rekord von Goran Curko (Tennis Borussia Berlin) aus der Saison 1997/98. Curko war 774 Minuten ohne Gegentor geblieben, Melka schaffte 801 Minuten, ehe Magdeburgs Dennis Tornieporth (82.) zuschlug.

Zweitliga-Absteiger Rot-Weiss Essen bestätigte seinen Aufwärtstrend mit einem 3:2 (3:0)-Heimsieg gegen Rot-Weiß Erfurt. Gleich vier Spiele des torarmen Spieltages endeten 0:0.

Trotz der Niederlage vor 12.982 Zuschauern in Magdeburg rangiert Düsseldorf mit 20 Punkten weiter auf Platz eins, kann aber am Sonntag verdrängt werden, wenn der Wuppertaler SV Borussia (19) in seinem Heimspiel gegen den SV Babelsberg 03 mindestens einen Punkt holt.

Rot-Weiß Erfurt kassierte in Essen ebenfalls die erste Saison-Niederlage. Held des ersten RWE-Heimsiegs war Rolf-Christel Guie-Mien, dem in der ersten Halbzeit ein Hattrick (15., Foulelfmeter/36./40.) gelang. Vor 8217 Zuschauern machte es Erfurts Torjäger Dominick Kumbela mit einem Doppelschlag noch einmal spannend (74./79.). Die Gäste aus Thüringen (15) fielen auf Platz vier zurück, weil Kickers Emden bei der Reserve des Hamburger SV ein 0:0 erkämpfte und nun 16 Zähler auf dem Konto hat. Emdens Thorsten Nehrbauer sah wegen wiederholten Foulspiels (84.) die Gelb-Rote Karte.

Beim 0:0 des VfB Lübeck gegen Aufsteiger Rot-Weiß Oberhausen schoss VfB-Mittelfeldspieler Steve Müller einen Foulelfmeter nur an den Pfosten (16.). Ebenfalls torlos blieb die Partie zwischen Dynamo Dresden und Borussia Dortmund II, obwohl die Gäste ab der 76. Minute wegen der Roten Karte für Sebastian Hille wegen groben Foulspiels in Unterzahl waren.

Ein Karten-Festival gab es bei der vierten Nullnummer zwischen den Aufsteigern Energie Cottbus II und VfL Wolfsburg II. Denn die Wolfsburger Dennis Kempe (Gelb-Rot/43.) und Christopher Lamprecht (Rot/89.) mussten vorzeitig unter die Dusche. Der Cottbuser Profi Marco Küntzel handelte sich nach seiner Auswechslung wegen einer Tätlichkeit ebenfalls die Rote Karte ein (89.).

Trotz einer 2:0-Führung durch Treffer von Lukas Krause (27.) und Alexander Ende (40., Foulelfmeter) kam der SC Verl gegen den Nachbarn Rot-Weiß Ahlen nicht über ein 2:2 (2:0) hinaus und muss weiter auf den ersten Heimsieg warten. Mit zwei Toren rettete Jens Bäumer (68./78.) Ahlen einen Punkt.
Schlusslicht bleibt Eintracht Braunschweig, das sich am Freitag im Nord-Derby bei der zweiten Mannschaft von Werder Bremen mit einem 1:1 (0:0) begnügen musste weiterhin sieglos ist.

Autor: chle1

Kommentieren