Die TuS Bergeborbeck fertigte DJK Katernberg am Mittwoch nach allen Regeln der Kunst mit 5:0 ab.

BL NR 6

Bergeborbeck liest Katernberg die Leviten

RS
03. Mai 2017, 21:20 Uhr

Die TuS Bergeborbeck fertigte DJK Katernberg am Mittwoch nach allen Regeln der Kunst mit 5:0 ab.

Die Überraschung blieb aus: Gegen Bergeborbeck kassierte Katernberg eine deutliche Niederlage. Im Hinspiel war kein Sieger ermittelt worden. Damals hatten sich die Mannschaften mit 1:1 getrennt.

Beide Mannschaften begannen mit Veränderungen in der Startelf: Während bei der TuS Bergeborbeck El Hamad und Al Hamad für Diab und Attouch aufliefen, starteten bei DJK Katernberg Theodor und Grütering statt Falkenstein und Basar.

Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaft lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. In der 60. Minute stellte Bergeborbeck personell um: Per Doppelwechsel kamen Said Attouch und Kerem Türk auf den Platz und ersetzten Aladin Hassouni und Gözey Murat. Mit einem schnellen Doppelpack (71./75.) zum 2:0 schockte Ferhat Yalcin Katernberg. 15 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für die TuS Bergeborbeck schlägt – bejubelten in der 77. Minute den Treffer von Hassan Al Hamad zum 3:0. Marius Topolko baute den Vorsprung des Gastgebers in der 80. Minute aus. Naoufal Nouri stellte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff den Stand von 5:0 für Bergeborbeck her (88.). Letztlich feierte die TuS Bergeborbeck gegen DJK Katernberg nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten Heimsieg.

Bergeborbeck sammelt weiterhin fleißig Erfolge, von denen man jetzt schon 15 vorzuweisen hat. In der Bilanz kommen noch fünf Unentschieden und neun Niederlagen dazu. Trotz des Sieges bleibt die TuS Bergeborbeck auf Platz sechs.

Katernberg musste sich nun schon 17-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der Gast insgesamt auch nur vier Siege und neun Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. In der Verteidigung des Schlusslichts stimmt es ganz und gar nicht: 83 Gegentreffer musste sie in dieser Saison bereits hinnehmen.

Die Katernberger steckt nach sechs Partien ohne Sieg im Schlamassel, während Bergeborbeck mit aktuell 50 Zählern alle Trümpfe in der Hand hat. Die TuS Bergeborbeck trifft im nächsten Spiel auf eigener Anlage auf den SV Burgaltendorf.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Kommentieren