Ein Tor machte den Unterschied in der Begegnung von Wacker Obercastrop und Westfalia Huckarde, die mit 3:2 endete.

BL W 9

Wacker Obercastrop schlägt Westfalia Huckarde 3:2

RS
01. Mai 2017, 18:48 Uhr

Ein Tor machte den Unterschied in der Begegnung von Wacker Obercastrop und Westfalia Huckarde, die mit 3:2 endete.

Die Überraschung blieb aus: Gegen Obercastrop kassierte Huckarde eine Niederlage. Das Hinspiel bei Westfalia hatte Wacker schlussendlich mit 5:2 gewonnen.

Im Vergleich zum letzten Spiel startete Wacker Obercastrop mit sechs Änderungen. Diesmal begannen Pllavci, Herder, Kitowski, Bothe, Sola und Wagener für Niebert, Steinchen, Zimmermann, Backes, Budde und Breilmann. Auch Westfalia Huckarde baute die Anfangsaufstellung auf vier Positionen um. So spielten Guthmann, Koch, Schawaller und Rottmann anstatt Meschede, Middeldorf, Justus und Babosek.

Nach nur elf Minuten verließ Alexander Wagener von Wacker Obercastrop das Feld, Manuel Backes kam in die Partie. 50 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für Obercastrop schlägt – bejubelten in der 30. Minute den Treffer von Backes zum 1:0. Niko Kresic versenkte die Kugel zum 2:0 für den Gastgeber (36.) Während einige mit ihren Gedanken bereits in der Pause waren, nutzte Sebastian Jan Sladek seine Chance und schoss das 1:2 (44.) für Huckarde. Mit einem Tor Vorsprung für Wacker ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause. Frisch zurück aus der Kabine? Zumindest brachte Westfalia durch Paul Koch den Ball in der 52. Minute erfolgreich im gegnerischen Netz unter, sodass es fortan 2:2 aus der Perspektive des Gasts hieß. David Stefan Queder war es, der in der 62. Minute den Ball im Tor von Westfalia Huckarde unterbrachte. Am Ende verbuchte Wacker Obercastrop gegen Huckarde einen Sieg.

Nach diesem Erfolg steht Wacker auf dem vierten Platz der Bezirksliga Westfalen 9. Die Angriffsreihe von Wacker Obercastrop lehrt ihre Gegner in aller Regelmäßigkeit das Fürchten, was die 64 geschossenen Tore eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen Obercastrop – Westfalia bleibt weiter unten drin. Mit 45 Punkten auf der Habenseite herrscht bei Wacker eitel Sonnenschein. Hingegen ist bei Westfalia Huckarde nach vier Spielen ohne Sieg der Wurm drin. Am nächsten Sonntag (15:00 Uhr) reist Wacker Obercastrop zu Vestia Disteln, gleichzeitig begrüßt Huckarde den BV Rentfort auf heimischer Anlage.

Autor: RS

Kommentieren