Die Zweitligisten VfL Bochum und Fortuna Düsseldorf sind auf der Suche nach einem neuen Hauptsponsor.

2. Liga

VfL und Fortuna: Kampf um neuen Hauptsponsor

Dominik Hamers und Michael Ryberg
24. März 2017, 10:18 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Die Zweitligisten VfL Bochum und Fortuna Düsseldorf sind auf der Suche nach einem neuen Hauptsponsor.

Welche Trikotfarben Tim Hoogland in der nächsten Saison tragen wird, steht schon fest. Der Verteidiger des VfL Bochum verlängerte am Donnerstag seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2019. Unklar ist hingegen, welcher Sponsor dann auf der blau-weißen Spielkleidung des Fußball-Zweitligisten zu sehen sein wird. Denn nach acht Jahren endet die Partnerschaft zwischen dem Klub von der Castroper Straße und dem Lebensmitteldiscounter Netto.

Unternehmensziele erreicht

„Wir hätten uns gefreut, wenn der Vertrag verlängert worden wäre“, sagte VfL-Finanzvorstand Wilken Engelbracht im Gespräch mit dieser Redaktion. Das kann nur heißen: Die Entscheidung darüber, dass der Vertrag nicht über den Sommer hinaus bestehen wird, hat das Unternehmen aus dem oberpfälzischen Maxhütte-Haidhof, das außerdem Hauptsponsor beim Drittligisten SSV Jahn Regensburg ist, getroffen.

Grund für den Rückzug sei gewesen, dass das Unternehmen das Ziel erreicht hat, seinen Bekanntheitsgrad nach der Übernahme der Supermarkt-Kette Plus deutschlandweit zu erhöhen.
„Wenn jemand über diese Schiene kommt, ist es klar, dass die ­Zusammenarbeit irgendwann ein Ende hat, sobald dieses Ziel erreicht ist“, sagte Engelbracht. Etwa eine Million Euro, so die grobe Schätzung, hat Netto jährlich an den VfL gezahlt. Aufsichtsrats-Chef Hans-Peter Villis wollte diese Zahl nicht bestätigen.

Die Suche nach einem neuen Sponsor läuft. Der muss nicht zwangsläufig aus der Region kommen. „Das Trikot unserer Mannschaft ist auch für überregionale Produkte interessant“, sagte Finanzvorstand Engelbracht. Findet sich bis Sommer kein neuer Sponsor, drohe dem VfL keine finanzielle Schieflage: „Wir wären auch in diesem Fall bequem finanziert.“

2,8 Millionen Euro mehr TV-Geld

Was vor allem an der Erhöhung der Fernsehgelder liegt. Knapp sieben Millionen Euro haben die Bochumer in der laufenden Saison aus dem Fernsehvertrag der Deutschen Fußball-Liga eingenommen. Legt man die aktuellen sportlichen Tabellen der Bundesliga und der Zweiten Liga zugrunde, würde sich die Summe in der Saison 2017/18 auf rund 9,8 Millionen Euro ­steigern.

So oder so, der Konkurrent um die neue Brustwerbung kommt – aus Nordrhein-Westfalen.

Auch Zweitliga-Konkurrent Fortuna Düsseldorf sucht nach fünf Jahren Otelo auf der Brust nach einem neuen Trikotsponsor. Rund 1,3 Millionen Euro pro Saison nahm der zweimalige DFB-Pokalsieger seit 2012 vom Telekommunikationsunternehmen ein. Damit liegt Düsseldorf in den Top 6. Was auch für den Zweitliga-Etat von gut 10,5 Millionen Euro gilt. Fortuna schreibt trotz einer finanziellen Minussaison 2015/16 insgesamt schwarze Zahlen.

Uhlsport statt Puma

Der Klub wird bei der Sponsorensuche von dem Sportmarketing-Unternehmen Infront unterstützt. Die Schweizer Firma, die über Repräsentant Günter Netzer 2009 in Düsseldorf einstieg, hat den auslaufenden Vertrag bis 2020 verlängert und garantiert den Fortunen pro Saison eine Sponsoreneinnahme von fünf Millionen Euro.
Sorgen davor, mit einer blanken Trikotbrust in die neue Saison zu starten, hat Düsseldorfs Vorstandschef Robert Schäfer nicht: „Wir werden einen neuen Haupt- und Trikotsponsor finden.“ Einer von mehreren Kandidaten ist der frühere Sponsor Bauhaus, mit dem Düsseldorf im Frühsommer 2012 nach 15 Jahren in die Bundesliga aufgestiegen war.

Nicht nur der Schriftzug, auch der Ausrüster wird neu sein.
Nach 13-jähriger Partnerschaft mit Puma wechselt Düsseldorf für fünf Jahre zu Uhlsport. Auch Nike war im Gespräch.

Autor: Dominik Hamers und Michael Ryberg

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren