Oliver Mintzlaff stört es nicht, dass Thomas Tuchel 2015 nicht zu RB Leipzig gekommen ist. Borussia Dortmunds heutiger Trainer zögerte damals.

Leipzig

RB-Boss weint BVB-Trainer keine Träne hinterher

sid
01. Februar 2017, 12:31 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Oliver Mintzlaff stört es nicht, dass Thomas Tuchel 2015 nicht zu RB Leipzig gekommen ist. Borussia Dortmunds heutiger Trainer zögerte damals.

Vorstandschef Oliver Mintzlaff von Rekord-Aufsteiger RB Leipzig weint Trainer Thomas Tuchel keine Träne hinterher. "Ich bin nicht traurig, dass es im Sommer 2015 nicht geklappt hat", sagte Mintzlaff der Sport Bild.

Der heutige Coach von Borussia Dortmund konnte sich offenbar zu keinem klaren Bekenntnis durchringen. Man habe mit Tuchel "intensive Gespräche geführt, die zwischen 'Ich kann mir die 2. Liga vorstellen' und '2. Liga ist ausgeschlossen' variierten", verriet Mintzlaff. Statt Tuchel übernahm Sportdirektor Ralf Rangnick das Traineramt und führte die "Bullen" in die Bundesliga.

Seit Sommer ist Ralph Hasenhüttl der Cheftrainer, mit dem Österreicher an der Seitenlinie ist der finanzstarke Emporkömmling klar auf Champions-League-Kurs. Eine vorzeitige Verlängerung des bis 2019 laufenden Vertrags ist derzeit aber kein Thema. "Ich denke, er fühlt sich mit uns so wohl wie wir mit ihm. Aber im Moment besteht kein Redebedarf", sagte Mintzlaff.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren