Drotti is back! Thomas Drotboom, der Erfolgscoach der vergangenen Saison, hat beim Oberligisten TV Jahn Hiesfeld die Nachfolge seines Nachfolgers

TV Jahn Hiesfeld

Drotboom knüpft an Megaserie an

29. Dezember 2016, 14:07 Uhr
Foto: Heiko Kempken

Foto: Heiko Kempken

Drotti is back! Thomas Drotboom, der Erfolgscoach der vergangenen Saison, hat beim Oberligisten TV Jahn Hiesfeld die Nachfolge seines Nachfolgers "Schorsch" Mewes übernommen.

Und der ehemalige Co-Trainer von Jörg Vollack, der zwischenzeitlich beim Kreisligisten Glückauf Möllen an der Seitenlinie stand, macht da weiter, wo er im Sommer aufgehört hat. Damals führte Drotboom die Dinslakener aus der Abstiegsregion auf den dritten Tabellenplatz. Mit drei Siege aus drei Spielen unter seinem Mitwirken (einmal als aktiver Zuschauer, zweimal als Cheftrainer) knüpften die Veilchen an der Megaserie aus dem Vorjahr nahtlos an.

Thomas Drotboom, wie fällt Ihr Fazit der abgelaufenen Hinrunde aus?
Ich bin ja erst seit zwei Wochen wieder im Amt. Grundsätzlich glaube ich, dass die Hinrunde schon holprig war. Für Schorsch (Georg Mewes, Anm. d. Red.) war es mit Sicherheit schwer nach unserer fulminanten Rückrunde letzte Saison hier Fuß zu fassen. Ich glaube aber auch, dass es am Anfang durch die vielen Ausfälle schon schwieriger wurde und irgendwann hat es sich dann eingependelt. Jetzt bin ich wieder da, freue mich darüber, auch wenn so etwas immer doof für den Vorgänger ist. Die letzten vier Spiele haben wir guten Fußball gesehen mit viel Spaß und Freude. Es war ein versöhnlicher Abschluss, nach einer Hinrunde, bei der viele Leute wohl mehr erwartet haben. Mit dem, was wir am Ende geschafft haben, bin ich aber schon zufrieden.

Wird es personelle Veränderungen geben?
Ja, wir werden uns von zwei, drei Spielern trennen. Alexandrios Armen hat seinen Vertrag auf eigenen Wunsch hin aufgelöst. Bei ihm wird es eventuell auch einen Ortswechsel geben, wo es ihn hinzieht, weiß ich aber nicht. Neuzugänge sind hingegen nicht geplant.

Was erhoffen Sie sich von der Rückrunde?
Die gleiche wie letztes Jahr (lacht). Das wird natürlich schwierig zu wiederholen, wenn nicht sogar unmöglich. Wir erhoffen uns, schnell in Tabellenregionen zu kommen, in denen wir mit unten nichts zu tun haben. Das hat Priorität Nummer eins. Wenn es dann noch möglich ist, einen einstelligen Tabellenplatz zu holen, wären wir sehr glücklich. Wir haben zum Start wieder zwei harte Brocken vor der Brust, es wird sehr schwer.

Wann beginnt die Vorbereitung auf die Rückrunde und ist ein Trainingslager geplant?
Ein Trainingslager wird es nicht geben. Wir starten am 20. Januar ins Training, vorher werden wir am 8. Januar bei den Dinslakener Hallenstadtmeisterschaften mitspielen. Wir trainieren dann fast täglich, haben dann auch noch acht Testspiele drin.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren