Nach einem guten Start mit 13 Punkten aus den ersten sechs Spielen kämpfen die Sportfreunde Niederwenigern mittlerweile um den Klassenerhalt in der Landesliga Niederrhein 2.

SF Niederwenigern

Sportfreunde müssen Gulden ersetzen

Florian Fischer
28. Dezember 2016, 12:37 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Nach einem guten Start mit 13 Punkten aus den ersten sechs Spielen kämpfen die Sportfreunde Niederwenigern mittlerweile um den Klassenerhalt in der Landesliga Niederrhein 2.

Jürgen Margref, wie fällt Ihr Fazit der abgelaufenen Hinrunde aus?
Mein Fazit fällt sehr durchwachsen aus. Wir sind gut gestartet, haben uns dann zu den besseren Teams gewähnt, dann aber feststellen müssen, dass wir nur gegen die Teams, die unten drinstehen, gepunktet haben. Nachdem wir gegen die Top Fünf der Liga allesamt verloren haben, sind wir in große Probleme geraten.

Henrik Gulden wird uns in der Rückrunde nicht zur Verfügung stehen
Jürgen Margref (SF Niederwenigern)

Wird es im Winter personelle Veränderungen geben?
Ja. [person=8905]Henrik Gulden[/person] wird uns in der Rückrunde nicht zur Verfügung stehen. Er wird wieder nach Norwegen gehen, wo er sein Studium weiterführt. Auch unser Torwart [person=8258]Sebastian Langer[/person] wird aus beruflichen und privaten Dingen kürzer treten. Daher suchen wir für die Rückrunde einen neuen Torwart und einen Innenverteidiger. Aber es sieht danach aus, dass wir diese Positionen vermutlich intern besetzen werden.

Was erhoffen Sie sich von der Rückrunde?
Die Hinrunde hat gezeigt, dass wir gegen den Abstieg spielen werden. Die Jungs haben den Abstiegskampf in den letzten Wochen auch sehr gut angenommen. Wir müssen in jedem Spiel kämpfen um nicht als Verlierer vom Platz zu gehen. Uns bleibt nichts anderes über als pragmatisch zu denken. Unser ganz klares Ziel muss es sein, die Klasse zu halten.

Wann beginnt die Vorbereitung? Gibt es eventuell sogar ein Trainingslager?
Unsere Vorbereitung startet am 06. Januar. Wir werden einmal die Woche ins Fitness-Studio gehen, um bestens vorbereitet zu sein. Auf den Platz kehren wir dann am 30. Januar zurück, wenn die ganzen Hallenturniere vorbei sind. Ein Trainingslager wird es traditionell bei uns nicht geben.

Autor: Florian Fischer

Mehr zum Thema

Kommentieren