Uwe Grauer hat erst vor kurzer Zeit die U19 von Arminia Bielefeld übernommen. In der Rückrunde  will er vor allem an der Offensivleistung feilen.

Arminia Bielefeld

Grauer hofft auf noch mehr Torgefahr

01. Januar 2017, 09:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Uwe Grauer hat erst vor kurzer Zeit die U19 von Arminia Bielefeld übernommen. In der Rückrunde will er vor allem an der Offensivleistung feilen.

Uwe Grauer, wie fällt Ihr Fazit der abgelaufenen Hinrunde aus?
Das Fazit kann ich natürlich nur zu den letzten vier Spielen ziehen. Da ist es durchaus positiv, dass wir aus vier Spielen drei Siege und somit neun Punkte geholt und uns einen Vorsprung auf die Abstiegsränge verschafft haben. Für uns ist es wichtig, nächstes Jahr A-Jugend-Bundesliga spielen und da sind wir auf einem guten Weg.

Wird es im Winter personelle Veränderungen geben?
Das ist durchaus möglich – es kann ja sein, dass ein Spieler auf den Verein zukommt und sich verändern möchte. Von unserer Seite aus haben wir einen großen Kader, da wird es wohl keine großen Veränderungen geben. Es kommen nur die Spieler dazu, die jetzt lange verletzt waren.

Was erhoffen Sie sich von der Rückrunde?
Wir würden natürlich ganz gerne den Trend, den wir in den letzten Spielen eingeläutet haben, weiter festigen. Zum einen wollen wir die Punktausbeute beibehalten, zum anderen aber auch die Art und Weise Fußball zu spielen weiter ausarbeiten. Unsere Defensive stand in der Vergangenheit sehr gut und es war oft ein Plus, dass wir kompakt standen. Aber an der Offensive wollen wir noch weiter arbeiten und eine noch größere Torgefahr ausstrahlen. 

Wann beginnt die Vorbereitung? Gibt es eventuell sogar ein Trainingslager?
Unsere Vorbereitung beginnt am 4. Januar. Wir haben ein Kurztrainingslager vom 13. bis 15. Januar geplant, das wohl im Bremer Raum stattfinden wird – das steht aber noch nicht hundertprozentig fest. Wenn es so hinhaut, wie wir das wollen, machen wir dort unser letztes Testspiel gegen den FC St. Pauli – der Termin steht, es muss aber noch endgültig festgezurrt werden.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren