Nach dem 2:1-Sieg des SC Rot-Weiß Oberhausen bei Rot Weiss Ahlen wurde nicht mehr viel über das Sportliche gesprochen. Im Fokus stand Rene Klingenburg.

Jetzt spricht Ahlens Klingenburg

"Ich bin richtig angepisst!"

Krystian Wozniak
28. November 2016, 18:25 Uhr
Foto: Micha Korb

Foto: Micha Korb

Nach dem 2:1-Sieg des SC Rot-Weiß Oberhausen bei Rot Weiss Ahlen wurde nicht mehr viel über das Sportliche gesprochen. Im Fokus stand Rene Klingenburg.

Der Ahlener wurde nach dem rot-weissen Führungstreffer durch Emre Yesilova (75.) verletzt. Sogar ein Spielabbruch stand eine Viertelstunde vor dem Abpfiff zur Debatte. Die Ahlener hatten am Montag bis 14 Uhr Zeit ,Einspruch gegen die Wertung der Partie einzulegen und haben von dieser Möglichkeit auch Gebrauch gemacht. Wir fragen am Montag bei den Beteiligten nach: Was war da los?

Erhan Albayrak, Trainer Rot Weiss Ahlen:
"Für mich ist das, was da passiert ist, ein absolutes Unding. Ich habe erst gedacht, dass alles halb so wild wäre, doch dann habe ich Renes Gesicht gesehen. Das war blutüberströmt. So etwas habe ich noch nicht oft gesehen. Der Junge war daneben benebelt, benommen, musste getackert werden. Er hat immer wieder versucht zu sich zukommen, aber das ging nicht mehr. "Klinge" war schlecht und schwindelig. Wir haben am Montag fristgerecht Einspruch gegen die Spielwertung eingesetzt. Wir rechnen uns gute Chancen aus."

Rene Klingenburg, Mittelfeldspieler Rot Weiss Ahlen:
"Eigentlich wollte ich mich gar nicht zu dieser ganzen Sachlage äußern. Aber ich muss sagen, dass ich richtig angepisst bin! Ich habe das Gefühl, dass hier Täter und Opfer verwechselt werden. Ich muss hören und lesen, dass ich geschauspielert haben soll. Das ist doch eine bodenlose Frechheit. Die Wahrheit ist, dass mein Mitspieler Bilal Abdallah etwas provokant vor den RWO-Fans gejubelt hat. Ich wollte ihn da weg halten und plötzlich bekomme ich einen halbvollen Bierbecher vor dem Kopf. Ich habe erst gedacht, dass das eine Flasche gewesen ist oder so etwas. Weil das so ein harter Gegenstand war. Der Oberhausener Physio hat mich dann viermal getackert und ich habe gedacht, dass es wieder gehen würde. Doch plötzlich wurde mir richtig schlecht und schwindelig. Im Krankenhaus hat man dann auch eine Gehirnerschütterung festgestellt. Am Montag werde ich wohl nicht trainieren und hoffe, dass am Dienstag wieder alles besser sein wird."

Frank Kontny, Sportlicher Leiter Rot-Weiß Oberhausen:
"Wir warten die Reaktion des Verbandes ab und werden uns im Vorfeld nicht zu diesem Thema äußern."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren