Die U23 des FC Schalke hat in der Regionalliga ihren zweiten Heimsieg der Saison eingefahren. Gegen das Schlusslicht Rot Weiss Ahlen stand es am Ende 3:1 (2:0).

Regionalliga West

Schalke jubelt, Ahlen schiebt Frust

23. Oktober 2016, 17:57 Uhr

Die U23 des FC Schalke hat in der Regionalliga ihren zweiten Heimsieg der Saison eingefahren. Gegen das Schlusslicht Rot Weiss Ahlen stand es am Ende 3:1 (2:0).

Es war ein wichtiger Sieg für die Schalker Reserve. Neben drei Punkten im Abstiegskampf konnte die Mannschaft von Trainer Jürgen Luginger zudem auch Selbstvertrauen sammeln. Gegen das Schlusslicht Rot Weiss Ahlen setzten sich die „Königsblauen“ souverän mit 3:1 durch.

Dabei waren die Schalker vor der Begegnung durchaus gewarnt. Denn die Gäste kamen mit einem neuen Trainer in die Herner Mondpalast-Arena. Nach der Entlassung von Mircea Onisemiuc soll nun U19-Coach Andree Kruphölter das Ruder an der Werse herumreißen. Und Ahlen begann auch ganz ordentlich, zweimal musste sich S04-Torwart [person=13767]Timon Wellenreuther[/person] strecken, um die Schüsse von [person=2000]Gianluca Marzullo[/person] zu entschärfen. Bis dahin ging bei den Hausherren nicht viel in der Offensive.

Für die erste gefährliche Aktion der Schalker sorgte ausgerechnet ein Innenverteidiger. [person=26027]Phil Neumann[/person] schaltete sich mit in das Angriffsspiel ein und konnte im Strafraum nur noch gefoult werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte [person=1886]Sidney Sam[/person] trocken (25.). Ein erneut bitteres Gegentor für den Tabellenletzten, der sich davon nicht mehr erholen konnte. Nur wenige Augenblicke später erhöhte [person=33186]Mike Brömer[/person] nach einer schönen Einzelaktion auf 2:0 (30.). Ahlens [person=6870]Andre Witt[/person] wurde, im wahrsten Sinne, links liegen gelassen und vor Torwart [person=2279]Jonathan Mellwig[/person] blieb Brömer eiskalt. Spätestens ab diesem Zeitpunkt konnte es sich die Gelsenkirchener Abwehr gemütlich machen, denn die Gäste kamen nur noch selten aus ihrer eigenen Hälfte heraus.

Das änderte sich auch nach der Pause zunächst nicht, die Gastgeber blieben spielbestimmend. Schnell sollte sich das auch auszahlen, denn [person=26015]Fabian Reese[/person] sorgte nach einem mustergültig vorgetragenen Konter für das 3:0 (53.) und damit auch für die Vorentscheidung. Dementsprechend locker ließen es die Schalker in der Folge angehen, Ahlen wusste zudem mit dem Ball nichts anzufangen.

Als die Partie gerade an Fahrt verloren hatte, ertönte plötzlich ein Pfiff von Schiedsrichter Mitja Stegemann. [person=5809]Tim Kallenbach[/person] kam im Schalker Strafraum zu Fall, diesmal gab es Elfmeter für Ahlen. Gianluca Marzullo traf sicher zum Anschluss (66.) und weckte damit wieder die Hoffnung beim Schlusslicht. Nach einer kurzen Ahlener Drangphase hatte die Luginger-Elf jedoch schnell wieder alles im Griff und daher wurde es schließlich nicht mehr sonderlich gefährlich. Stattdessen hätten die Schalker ihre Führung sogar noch ausbauen können.

„Wir waren über die ganzen 90 Minuten überlegen und spielbestimmend. Wir sind verdient in Führung gegangen und das hat der Mannschaft dann auch Sicherheit gegeben. Jetzt haben wir drei Punkte mehr auf dem Konto und stehen im Mittelfeld der Tabelle. Das ist der erste Schritt“, zeigte sich Jürgen Luginger nach der Partie sichtlich zufrieden. Sein Gegenüber hätte sich dagegen eine schönere Premiere gewünscht: „Bis zur Schalker Führung lief das Spiel in unserem Sinne. Wir haben stabil verteidigt und gar nichts zugelassen. Den Elfmeter muss man sicherlich nicht geben, aber so ist das, wenn man da unten steht“, ärgerte sich Andree Kruphölter.

Die Schalker Zweitvertretung befreit sich mit diesem Sieg also etwas aus dem Abstiegskampf, während die Ahlener immer weiter in den Abgrund fallen. Es war die elfte Pleite in Folge für die Wersestädter.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren