Viktoria Köln bleibt nach dem 2:0-Erfolg bei Rot-Weiß Oberhausen in der Regionalliga West auswärts weiter ungeschlagen.

RL West

0:2! Oberhausen kassiert die nächste Pleite

Maximilian Villis
22. Oktober 2016, 17:43 Uhr
Foto: Micha Korb

Foto: Micha Korb

Viktoria Köln bleibt nach dem 2:0-Erfolg bei Rot-Weiß Oberhausen in der Regionalliga West auswärts weiter ungeschlagen.

Dabei bekamen die 1967 Zuschauer im Stadion Niederrhein aber eher schwere Kost serviert. In einer chancenarmen ersten Halbzeit taten sich beide Teams schwer, offensive Akzente zu setzen. RWO-Coach Mike Terranova musste sein Viererkette abermals umstellen. Für den verletzten Daniel Heber bekam Dominik Reinert erneut die Chance auf der rechten Abwehrseite. Auf links vertrat Kapitän Benjamin Weigelt den gesperrten Tim Hermes. Diese neu aufgestellte Abwehrreihe ließ auch nicht viel zu, nur einmal kam der Favorit aus Köln gefährlich vor das Tor. Doch schon klingelte es im Oberhausener Kasten. Nach einem Zuspiel von Mike Wunderlich behauptete [person=2024]Sven Kreyer[/person] im Strafraum den Ball, erwischte RWO-Keeper Robin Udegbe auf dem falschen Fuß und sorgte mit der ersten richtigen Möglichkeit für die 1:0-Pausenführung (27.).

Durchgang zwei gestaltete sich ähnlich wie die ersten 45 Minuten. Gefährliche Tormöglichkeiten blieben Mangelware. Lediglich über Standards machte RWO offensiv auf sich aufmerksam, ohne aber auch dabei wirkliche Gefahr auszuüben. Anders sah das beim Tabellenzweiten aus Köln aus. Nach einer Stunde zog Sven Kreyer aus der Distanz ab, Udegbe parierte stark, den Abpraller konnte Lanius nicht verwerten. Bei Oberhausen kam allerdings nie das Gefühl auf, dass die Terranova-Elf das Spiel an diesem Tag noch drehen würde. Zudem mussten die Kleeblätter die Partie nach einer unnötigen Gelb-Roten Karte gegen Simon Engelmann mit einem Mann weniger zu Ende bringen (80.). Das nutzten die Gäste prompt. Nachdem Ex-RWO-Spieler David Jansen noch an den Pfosten köpfte, sorgte [person=26124]Dominik Lanius[/person] für das 2:0 und damit für die Vorentscheidung (81.).

Viktorias Cheftrainer Marco Antwerpen war im Anschluss an die Partie sehr zufrieden mit dem Auftreten seiner Mannen: „Mir hat das Spiel sehr gut gefallen. Wir haben die Partie über die gesamten 90 Minuten kontrolliert und waren vor allem in der ersten Halbzeit unglaublich effektiv. Wenn wir 1:0 führen, wird es gegen uns schwierig. Die Standards von RWO waren unangenehm, aber auch in der zweiten Halbzeit haben wir keine wirkliche Torchance zugelassen. Wir waren die bessere und konsequentere Mannschaft.“

Sein Gegenüber, RWO-Coach Mike Terranova, fuchste vor allem das Verhalten beim ersten Gegentreffer: „Das ist eine Situation, die wir genau so im Training angesprochen haben. Trotzdem will ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir waren in der zweiten Halbzeit auch zwei, drei Mal gefährlich vor dem Tor. Da muss ich aber sagen, dass mir da der Spieler fehlt, der den unbedingten Willen hat das Tor zu machen. In solchen Situationen mangelt es uns an Effektivität.“

Autor: Maximilian Villis

Mehr zum Thema

Kommentieren