Die turbulente letzte Saison in Remscheid endete mit dem Abstieg in die Bezirksliga. Jetzt schaut man beim FC wieder in die Zukunft.

FC Remscheid

Traumstart und im Verein herrscht wieder Ruhe

Simon Gerich
07. September 2016, 12:56 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Die turbulente letzte Saison in Remscheid endete mit dem Abstieg in die Bezirksliga. Jetzt schaut man beim FC wieder in die Zukunft.

Groß war die mediale Aufmerksamkeit um den FC Remscheid, als in der vergangenen Saison Ex-Profi Thorsten Legat als neuer Trainer vorgestellt wurde. Doch auch dessen Trainer-Intermezzo konnte die sportliche Misere nicht abwenden. Nachdem Legat wieder weg war, übernahm Trainer Zdenko Kosanovic die Mannschaft. Den Abstieg konnte der allerdings auch nicht verhindern.

Seitdem ist es wieder ruhiger geworden um den FC Remscheid. Mit Peter Nattermann hat im Juni ein neuer Sportlicher Leiter in Remscheid seine Arbeit aufgenommen und zeigt sich nach zwei Monaten im Verein motiviert: "An erster Stelle muss immer der Verein stehen. Wir wollen mit der Ersten und Zweiten aufsteigen und auch die Jugend wieder mehr pflegen." Sportlich läuft es in der Tat bisher sehr gut in Remscheid. Beide Seniorenmannschaften führen ihre Ligen ohne Punktverlust an. Die erste Mannschaft holte in fünf Spielen fünf Siege und hat ein beachtliches Torverhältnis von 24:4.

"Wir sind immer dominant aufgetreten und haben verdient gewonnen", sagt Nattermann über die bisherigen Spiele. Gegen Vatanspor Solingen und SC Sonnborn konnte das Team von Zdenko Kosanovic jeweils acht Tore schießen und die Spiele deutlich für sich entscheiden. Gegen Germania Reusrath konnte man hingegen erst in der Schlussminute das Siegtor erzielen. "Reusrath war der bisher stärkste Gegner. Umso wichtiger war es, dass wir da noch die drei Punkte geholt haben", freut sich Nattermann.

Dass es auch weiterhin so erfolgreich läuft, davon ist der Sportliche Leiter überzeugt: "Wir haben einen gut zusammengestellten und breiten Kader. Bis auf unseren Torjäger Ferhat Ülker, der schon neun Tore geschossen hat, können wir jeden Spieler adäquat ersetzen."

Damit der direkte Wiederaufstieg klappt, muss sich der FC gegen eine Spitzengruppe in der Liga durchsetzen. "Drei bis vier Mannschaften werden vorne weg marschieren. Insgesamt ist die Liga in eine 3-Klassen-Gesellschaft aufgeteilt. Neben dem Mittelfeld gibt es eine Gruppe Kellerkinder, die wir, wenn alles normal läuft, ähnlich hoch schlagen müssen wie Vatanspor und Sonnborn", prognostiziert Nattermann.

Autor: Simon Gerich

Mehr zum Thema

Kommentieren