Der CSV SF Bochum-Linden konnte überraschend gut starten und steht nach Spieltag drei auf dem zweiten Tabellenplatz der Landesliga Westfalen 3.

CSV SF Bochum-Linden

Platz zwei statt befürchtetem Abstiegskampf

Maximilian Vitzthum
29. August 2016, 15:34 Uhr
Foto: Griepenkerl

Foto: Griepenkerl

Der CSV SF Bochum-Linden konnte überraschend gut starten und steht nach Spieltag drei auf dem zweiten Tabellenplatz der Landesliga Westfalen 3.

Bloß vier Spieler aus der letzten Saison blieben Trainer [person=16919]Frank Benatelli[/person] erhlaten. Aufgrund der Personalnot wilderte man vor allem bei unterklassigen Vereinen und in der eigenen U19. Nach der schlechten Vorbereitung und der 0:1-Niederlage gegen den aktuellen Landesliga-Spitzenreiter SV Arminia Marten war die Stimmung bei den Sportfreunden im Keller. "Der schlechte Anfang bereitete uns ganz schön Sorgen. Wir hatten schon Angst, dass wir am Ende gegen den Abstieg kämpfen müssen", betont Benatelli.

Wir haben uns zurückgekämpft!
Frank Benatelli

Umso erfreulicher war es, dass man nach der Marten-Niederlage beide weiteren Spiele souverän gewinnen konnte. "Nachdem es anfangs so schlecht lief, haben wir uns zurückgekämpft. Wir haben zusätzliche Einheiten abgehalten für die, die Zeit hatten. Wir haben hart trainiert. Das hat Früchte getragen", erklärte der Trainer stolz. Gegen den SV Sodingen und gegen den SC Obersprockhövel gewann man mit 3:0. Der Lohn: Platz zwei und aktuell keine Gedanken mehr an einen möglichen Abstiegskampf.

Autor: Maximilian Vitzthum

Mehr zum Thema

Kommentieren