Fußball-Drittligist MSV Duisburg hat in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals einen erneuten Coup vor.

Duisburg

MSV peilt ohne Kapitän Bajic Coup gegen Berlin an

dpa
19. August 2016, 10:58 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Fußball-Drittligist MSV Duisburg hat in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals einen erneuten Coup vor.

"Natürlich ist Union der Favorit, aber für uns ist im Pokal alles möglich. Wir sind gut in die Saison gestartet", sagte MSV-Angreifer Kingsley Onuegbu vor dem Spiel am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) gegen den Zweitligisten 1. FC Union Berlin.

In den bisherigen vier Saisonpartien der 3. Liga blieben die Duisburger ohne Niederlage. Trainer Ilja Gruew muss gegen Berlin allerdings auf den gesperrten Teamkapitän Branimir Bajic verzichten. Der Innenverteidiger hatte vor einem Jahr in der ersten Runde gegen Schalke 04 (0:5) die Gelb-Rote Karte gesehen.

Der MSV will gegen Union seinem Ruf als "Pokal-Schreck" gerecht werden. Duisburg hat den DFB-Pokal zwar noch nie gewonnen, erreichte als Außenseiter aber bereits vier Mal das Finale (1966, 1975, 1998 und 2011) und konnte sich häufig gegen höherklassige Teams behaupten. Zuletzt bezwang der Drittligist 2014 den Zweitligisten 1. FC Nürnberg in der Auftaktrunde mit 1:0.

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren