Der SpVg Schonnebeck gelang in der Oberliga Niederrhein der zweite Sieg in Folge. Gegen Ratingen 04/19 gab es nach frühem 0:1 Rückstand noch einen 3:1-Sieg.

OL NR

Ratingen fehlte gegen Schonnebeck die Zielstrebigkeit

Maximilian Vitzthum
18. August 2016, 08:50 Uhr
Foto: Elmar Redemann

Foto: Elmar Redemann

Der SpVg Schonnebeck gelang in der Oberliga Niederrhein der zweite Sieg in Folge. Gegen Ratingen 04/19 gab es nach frühem 0:1 Rückstand noch einen 3:1-Sieg.

Die physisch klar überlegenen Schonnebecker gerieten nach einem Konter durch Ratingens Samuel Limbasan in der 15. Minute in Rückstand. Doch durch ihre Zweikampfstärke gelang es der Mannschaft von Trainer Dirk Tönnies, das Spiel zu drehen. Alle drei Tore schossen die Essener in der zweiten Halbzeit. Sebastian Hoffmann glich nach der Halbzeit zum 1:1 aus, Kevin Barra holte spektakulär die 2:1 Führung und der eingewechselte Ives Busch erhöhte auf Endstand 3:1. Das bedeutete den zweiten Sieg in Folge - und einen gelungenen Saisonstart. „Ich bin sehr zufrieden mit den Jungs. Man muss sagen, dass die eindeutig bessere Elf gewonnen hat“, lobte Trainer Dirk Tönnies seine Mannschaft.

Ratingen hingegen muss nach einem Unentschieden am 1. Spieltag weiter auf den ersten Sieg warten. „Wir haben zu Anfang abgewartet, um den Gegner kommen zu lassen. Das hat auch funktioniert, da wir schon früh mit einem Konter in Führung gehen konnten“, erläuterte Ratingens Trainer Peter Radojewski. „In der zweiten Halbzeit haben wir dann aber einfach zu viel zugelassen. Ich glaube, das ist auch das, was meiner Mannschaft fehlt - so eine Zielstrebigkeit und Geradlinigkeit, wie Schonnebeck sie hat.“ kritisierte Radojewski sichtlich enttäuscht.

Autor: Maximilian Vitzthum

Mehr zum Thema

Kommentieren