Am Samstagnachmittag setzte sich der KFC Uerdingen in der ersten Runde des Niederrheinpokals souverän mit 2:0 (0:0) gegen Arminia Klosterhardt durch.

Niederrheinpokal

Uerdingen souverän in der 2. Runde

06. August 2016, 18:20 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Am Samstagnachmittag setzte sich der KFC Uerdingen in der ersten Runde des Niederrheinpokals souverän mit 2:0 (0:0) gegen Arminia Klosterhardt durch.

Die Tore vor rund 500 Zuschauern auf der Sportanlage am Hans-Wagner-Weg in Oberhausen erzielten jeweils nach einem Freistoß [person=4714]Danny Rankl[/person] (53.) und [person=12552]Kris Thackray[/person] (67.).

Dabei taten sich die Gäste aus Krefeld, bei denen Andre Pawlak, in seinem Pflichtspieldebüt als KFC-Coach, gleich sieben Neuzugänge von Beginn an aufs Feld schickte, zunächst schwer. Die tiefstehenden Hausherren machten die Räume auf dem ohnehin schon kleinen Feld sehr eng und setzten ihrerseits immer wieder Nadelstiche. In der neunten Spielminute hatte Mehmet Kafli bereits die Führung auf dem Fuß, doch er scheiterte allein vor dem Tor am herauseilenden Maurice Schumacher. Die Uerdinger wirkten ideenlos und so ergab sich für Yuhi Hayami nach 35 Minuten beinahe dieselbe Situation, doch der Flügelflitzer verfehlte das lange Eck knapp. Kurz vor der Pause hatten dann aber auch die mitgereisten Krefelder zum ersten Mal den Torschrei auf den Lippen, doch Rankls Kopfball lenkte Lars Müting mit den Fingerspitzen an die Latte.

Manchmal merkt man noch, dass wir viele Neue haben und dass das blinde Verständnis noch fehlt, aber das ist ganz normal
André Pawlak

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Uerdingen, ohne Neuzugang [person=1732]Vincent Wagner[/person], der mit Adduktorenproblemen in der Kabine blieb, deutlich aggressiver. Einen Freistoß aus dem Halbfeld zog Timo Achenbach mit Zug zum Tor, wo das Leder gegen den Pfosten klatschte. Den Nachschuss versenkte dann Rankl aus fünf Metern im Tor (53.). Nach etwas mehr als einer Stunde war dann auch Top-Neuzugang [person=2370]Charles Takyi[/person] erstmalig an einem KFC-Treffer beteiligt. Der ehemalige Bundesligaprofi brachte einen Freistoß an den Fünfer, wo der für Wagner eingewechselte Kris Thackray den Ball ins Tor köpfte. In der Folge kamen die Klosterhardter, die 90 Minuten alles in die Waagschale warfen, durch Mattis Thieler noch zu drei gefährlichen Distanzschüssen, doch den ersten Versuch lenkte Schumacher mit beiden Fäusten über sein Tor (78.), der zweite klatschte an den Pfosten (80.) und der Dritte verfehlte das Tor um wenige Zentimeter (90.).

Nach der Partie war vor allem Arminen-Coach Hans-Günter Bruns hochzufrieden mit seinem Team: "Es war ein tolles Spiel meiner Mannschaft. Uerdingen konnte aus dem Spiel kein Tor erzielen, lediglich nach zwei Standardsituation. Das zählt zwar auch zum Fussball, aber was mein Team abgeliefert hat, war wirklich toll. Wir wollten 90 Minuten dagegenhalten und das haben wir auch. Ich fand, in der ersten Hälfte waren wir sogar noch ein bisschen besser." Andre Pawlak, der mit dem 2:0 sein Debüt erfolgreich gestaltete, erkannte noch ein paar Probleme im Spiel seiner Elf: "Nach Ballverlust muss der Gegendruck intensiver werden, auch das Umschaltspiel in beide Richtungen müssen wir noch verbessern. Da nehmen wir teilweise zu viel Tempo raus, wenn wir die Möglichkeit haben nach vorne zu spielen. Manchmal merkt man noch, dass wir viele Neue haben und dass das blinde Verständnis noch fehlt, aber das ist ganz normal."

Autor:

Kommentieren