Ein richtig gutes Testspiel sahen die Zuschauer am Dienstagabend zwischen dem SV Lippstadt und der TSG Sprockhövel.

TSG Sprockhövel

Starker Test gegen Lippstadt

Julian Resch
13. Juli 2016, 18:07 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Ein richtig gutes Testspiel sahen die Zuschauer am Dienstagabend zwischen dem SV Lippstadt und der TSG Sprockhövel.

Einen Sieger gab es allerdings nicht, denn nach 90 Minuten hieß es 1:1-Unentschieden. „Es war schon ein komisches Gefühl so ganz ohne die großen Ambitionen nach Lippstadt zu fahren“, sagte TSG-Trainer Andrius Balaika. In der vergangenen Saison trafen sich die beiden Teams ja in der Oberliga und kämpften beide lange Zeit gegeneinander um den Aufstieg in die Regionalliga. Bekanntermaßen schafften die Sprockhöveler den Sprung, die Lippstädter jedoch nicht.

Starker Beginn der TSG
Trotz der deutlich geringeren Brisanz des Spiels legte die Mannschaft von Andrius Balaika stürmisch los. In altbekannter Manier presste die TSG den Gegner früh in dessen Hälfte und ließ Lippstadt weder Zeit und noch Raum zur Entfaltung. Gleich nach drei Minuten wurde diese Herangehensweise mit dem Führungstor belohnt. Die Sprockhöveler setzten einen SV-Abwehrspieler so unter Druck, dass er nur noch einen schwierigen Rückpass zum Torwart spielen konnte. Der Keeper schaffte es nicht den Ball anzunehmen und so überquerte die Kugel die Torlinie. Im Anschluss kreierten die Sprockhöveler weitere Möglichkeiten, doch Emre Demir und Jimmy Antwi-Adjej verfehlten jeweils knapp das Ziel. „Außerdem hätten wir noch einen Elfemter bekommen müssen, als Alpay Cin im Strafraum gefoult wurde“, sagte Balaika.

In der 28. Minute erhielten die Gastgeber eine gute Freistoßmöglichkeit, die sie zum 1:1-Ausgleich nutzen. „Da haben wir nicht richtig aufgepasst, die Hereingabe war allerdings auch sehr gut“, so der TSG-Coach.

Munteres Wechseln in Halbzeit zwei
Wie in solchen Testspielen üblich wechselten beide Team im zweiten Spielabschnitt kräftig durch. Bei der TSG kamen dann auch die beiden neuesten Zugänge Orhan Dombayci (Ratingen 04/19)) und Hatim Bentaleb (SV Zweckel) in die Partie. Beide feierten in der vergangenen Woche ihr Debut für die TSG. Dombayci ist für eine Rolle im defensiven Mittelffeld oder auf der rechten Abwehrseite vorgesehen, Hatim Bentaleb dagegen ist ein echter Stoßstürmer. „Wir sind von beiden absolut überzeugt“, sagte Balaika. „Allerdings haben sie noch einiges an Trainingsrückstand.“

Das Spiel fand nach gut 20 Minuten Eingewöhnungsphase wieder zu einem guten Niveau zurück. Ab Minute 70 übernahmen die Sprockhöveler wieder die Kontrolle, weitere Treffer fielen jedoch nicht mehr und so blieb es beim 1:1.

„Es war ein sehr gelungener Test für uns“, erklärte Balaika. „Gerade in der ersten Halbzeit haben wir wirklich gut gespielt. Und uns haben ja noch ein paar wichtige Spieler gefehlt.“ So waren Raoul Meister, der wegen seiner Verletzung am Hüftbeugernoch noch immer aussetzten muss, Adrian Wasilewski und Max Claus nicht mit dabei. Zudem fehlte Christian März, der aktuell mit dem Universitätsteam Bochum bei der Europameisterschaft in Kroatien am Ball ist.

Autor: Julian Resch

Mehr zum Thema

Kommentieren