BL NR 5

Fünf Essener Vereine zittern mit Haarzopf

Martin Herms
01. Juni 2016, 21:04 Uhr

Foto: Ketzer

Am Niederrhein steigt im Amateurfußball am Wochenende das große Finale. Eine besonders interessante Konstellation gibt es in Essen.

Wenn der SuS Haarzopf am Sonntag (15 Uhr) um den Klassenerhalt in der Bezirksliga Gruppe 5 kämpft, fiebern gleich fünf Essener Vereine mit. Ein Abstieg des Klubs vom Föhrenweg hätte äußerst negative Auswirkungen - bis in die Kreisliga C. So sieht es die Auf- und Abstiegsregelung des Fußballkreises 13 vor.

Sollten die Haarzopfer wie alle anderen bereits geretteten Vertreter des Kreises die Klasse halten, könnten sich die Ballfreunde Bergeborbeck und der VfB Essen-Nord über den direkten Aufstieg in die Kreisliga freuen. Beide Vereine belegen in ihren Gruppen den zweiten Platz und würden bei einem Abstieg der Haarzopfer in einem Entscheidungsspiel aufeinandertreffen. Eine Relegation gäbe es auch in der Kreisliga C. Drei Teilnehmer würden zwei weitere Aufsteiger ermitteln.

Schlecht stehen die Chancen für die betroffenen Klubs nicht. Vor dem letzten Spiel gegen den Mülheimer SV 07 hat der SuS drei Zähler Vorsprung auf den Duisburger Vertreter Rheinland Hamborn und benötigt somit nur noch ein Remis. Sollte die Partie gegen den MSV verloren gehen, könnte ein weiterer Essener Verein wertvolle Schützenhilfe leisten. TuS 84/10 Bergeborbeck trifft daheim auf die Hamborner und könnte mit einem Punktgewinn ebenfalls alles klarmachen für die Klubs aus der Nachbarschaft.

VfB Nord-Trainer Patrick Meyer hofft auf Schützenhilfe: "Natürlich hoffen wir, dass es Haarzopf aus eigener Kraft schafft. Aber es wäre toll, wenn uns TuS 84/10 helfen würde. Ich appelliere deshalb an meinen Trainerkollegen Oliver Vössing, die Jungs heiß zu machen. Es wäre eine schöne Sache für den Fußball in unserer Stadt und ein passendes Abschiedsgeschenk für ihren Co-Trainer David Helmig", sagt Meyer über den scheidenden Trainer des TuS, der zum FC Kray II wechseln wird.

Autor: Martin Herms

Kommentieren