Sobald für den MSV  aus der DFB-Zentrale grünes Lizenzlicht aufflackert, können die Verantwortlichen bei den zahlreichen anstehenden Personalentscheidungen auf das Gaspedal treten.

MSV Duisburg

Bekommt Ratajczak eine neue Rolle?

Thomas Tartemann
29. Mai 2016, 11:27 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Sobald für den MSV aus der DFB-Zentrale grünes Lizenzlicht aufflackert, können die Verantwortlichen bei den zahlreichen anstehenden Personalentscheidungen auf das Gaspedal treten.

Aktuell finden etliche Gespräche und Sondierungen statt. Finalisiert werden die ausstehenden Unterschriften von potenziellen Neuzugängen aber erst dann, wenn der MSV die Zulassung für Liga 3 erhält.

Am Freitag schickte Geschäftsführer Bernd Maas die fehlenden Unterlagen auf die Reise an den Main. Die eigentliche Abgabefrist zur Nachreichung von Sponsorenverträgen endet am Dienstag. Aus dem Schaden der Vergangenheit, als entscheidende Dokumente zu spät übermittelt wurden, sind die Macher des Traditionsklubs mittlerweile klug geworden. Bernd Maas sprach von der Erledigung von „Formalitäten“, was sich grundsätzlich eher undramatisch anhört. „Wir gehen von einem positiven Bescheid aus“, erklärt der Funktionär optimistisch.

Der neue Kader des MSV Duisburg muss aufgrund der deutlich geringeren Finanzmittel in der dritten Spielklasse mit viel Geschick zusammengestellt werden. Ganz oben auf der Agenda stehen U-23-Spieler, die am 1. Juni der beginnenden Saison das 23. Lebensjahr noch nicht voll­endet haben. Zu jedem Meisterschaftsspiel müssen drei Jung-Kicker im 18er-Aufgebot auftauchen.

Fabio Leutenecker (26), Rechtsverteidiger der gerade in die Regionalliga abgestürzten Stuttgarter Kickers, zählt nicht mehr zur Talentkategorie. Leutenecker steht bei den Duisburgern im Fokus. Der Blondschopf absolvierte in der abgelaufenen Serie 33 Partien für die Himmelblauen und sucht nun eine neue Herausforderung. Tugrul Erat, der am 17. Juni 24 Jahre alt wird und somit die U-23-Kriterien nicht mehr erfüllt, ist bei den Zebras für das rechte offensive Mittelfeld eingeplant. In der letzten Saison leistete der Nationalspieler Aserbaidschans zehn Tore und zehn Vorlagen für die Regionalliga-Reserve von Fortuna Düsseldorf.

MSV will Timothy Dieng und Maurice Schumacher abgeben

Im Torwart-Bereich wollen die Duisburger, die sowohl Timothy Dieng (21/Ziel unbekannt) als auch Maurice Schumacher (22/KFC Uerdingen) abgeben, einen Verjüngungsprozess einleiten. Gesucht wird ein Typ der hochveranlagten Kategorie wie Marius Gersbeck (20), der nach seiner Chemnitz-Ausleihe zu Hertha BSC zurückkehrte. Eine angedachte Variante des MSV: Routinier Michael Ratajczak (34) soll in die Rolle des „Schattenmanns“ schlüpfen und dem neuen Talent als zweiter Keeper unterstützend zur Seite stehen. Ob Marcel Lenz (25/Vertrag bis 2017) künftig als dritter Mann fungiert, ist unklar.

Autor: Thomas Tartemann

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren