Am Mittwoch ist es so weit: Dann steigt das erste Relegationsspiel zwischen den Sportfreunden Lotte und Waldhof Mannheim.

Lotte - Mannheim

Atalan bangt um drei Leistungsträger

Krystian Wozniak
24. Mai 2016, 17:33 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Am Mittwoch ist es so weit: Dann steigt das erste Relegationsspiel zwischen den Sportfreunden Lotte und Waldhof Mannheim.

Lange haben sich die Sportfreunde, die seit Wochen als Meister der Regionalliga West feststehen, auf dieses erste von zwei Endspielen vorbereitet. "Die Anspannung wird immer größer. Ich denke, dass ich von Dienstag auf Mittwoch kaum schlafen werden. Relegation ist einfach scheiße. Aber so ist die Regel. Wir wollten hier hin und müssen das Ding jetzt erfolgreich bestreiten", sagt Ismail Atalan.

Wir haben in Essen gewonnen und ich habe gehört, dass an der Hafenstraße auch etwas los sein soll. Wir freuen uns auf diese Atmosphäre in den beiden Spielen. Dafür spielen wir doch Fußball
Ismail Atalan

Der Erfolgstrainer der Sportfreunde muss vor dem Duell gegen den Südwest-Vertreter um die Einsätze von drei Leistungsträgern bangen. Ob Kevin Freiberger, Bernd Rosinger und Jeron Al-Hazaimeh (alle muskuläre Probleme) rechtzeitig fit werden, wird sich erst wenige Stunden vor dem Anpfiff entscheiden. Atalan: "Das wären natürlich herbe Verluste. Wir werden sehen, was die Nacht jetzt bringt." Tim Gorschlüter wird für beide Spiele definitiv ausfallen. Dass Lotte zuerst daheim ran muss und dann in die 25.000-Mann-Arena nach Mannheim reist, empfindet Atalan nicht als Nachteil: "Es geht um zwei Spiele, die wir gewinnen wollen. Wir sind Meister geworden und haben sowohl die stärkste Auswärts- als auch Heimmannschaft gestellt. Wir haben in Essen gewonnen und ich habe gehört, dass an der Hafenstraße auch etwas los sein soll. Wir freuen uns auf diese Atmosphäre in den beiden Spielen. Dafür spielen wir doch Fußball."

Die Freundschaft zwischen Atalan und seinem Waldhof-Trainerkollegen Kenan Kocak ruht aktuell. "Wir haben uns schon oft über Spieler in der Südwest- und West-Staffel ausgetauscht. Das macht mit ihm immer sehr viel Spaß. Jetzt hatten wir aber schon lange keinen Kontakt. Jeder ist da voll auf seine Mannschaft fokussiert", erklärt Atalan.

Ali Ibrahimaj, Stürmer in Diensten der Mannheimer, kennt Lotte noch aus seiner Regionalliga-West-Zeit mit den Sportfreunden Siegen: "Uns erwartet ein hartes Stück Arbeit. Lotte ist erfahren und kampfstark. Es werden zwei spannende Spiele." Vielleicht ein kleiner Vorteil für Lotte: Mannheim verlor im Saison-Endspurt Daniel di Gregorio (Kreuzbandriss). Der gebürtige Italiener ist der Dreh- und Angelpunkt im offensiven Mittelfeld der Mannheimer.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren