Der SV Herbede hat das Topspiel bei der SpVgg Horsthausen mit 3:2 (1:1) für sich entschieden. Damit lebt der Traum von der Rückkehr in die Landesliga weiter.

BL WF 10

SV Herbede darf weiter von der Landesliga träumen

16. Mai 2016, 18:07 Uhr
Foto: Barbara Zabka

Foto: Barbara Zabka

Der SV Herbede hat das Topspiel bei der SpVgg Horsthausen mit 3:2 (1:1) für sich entschieden. Damit lebt der Traum von der Rückkehr in die Landesliga weiter.

"Es war ein verdienter Sieg meiner Mannschaft. Ich bin stolz auf die Jungs" - Herbedes Trainer Marius Kundrotas war nach dem Topspiel in der Bezirksliga sichtlich erfreut. Seine Mannschaft hat die SpVg Horsthausen knapp geschlagen und bleibt somit Spitzenreiter Firtinaspor Herne (2:0 gegen Fortuna Herne) auf den Fersen.

Es war ein gutes Bezirksliga-Spiel an der Horsthauser Straße. Von Beginn an legten beide Teams ein gutes Tempo an den Tag und kämpften um jeden Meter, verstecken wollte sich keiner. Die ersten Minuten gehörten den Gästen. Herbede kontrollierte die Anfangsphase und suchte sein Heil in der Offensive. Und Mittelfeldspieler [person=3771]Felix Stahmer[/person] war es dann, der in der 12. Spielminute die Führung für den Tabellenzweiten erzielen konnte. Horsthausen wurde im Verlauf etwas mutiger, richtig gefährlich wurde es aber nicht. Erst kurz vor der Pause, als sich alle schon auf den Pausentee bei recht kühlen Temperaturen gefreut hatten, rappelte es doch noch im Netz. Nach einem Freistoß stieg [person=17659]Daniel Gresch[/person] im Strafraum am höchsten und nickte die Kugel aus kurzer Distanz zum Ausgleich ein (45.+1). Schiedsrichter Oguz Önal schickte sofort den Halbzeitpfiff hinterher.

Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild wie in Durchgang eins. Der SV Herbede dominierte, aber Horsthausen spielte munter mit. Gefährlicher waren aber die Gäste, die in der 65. Spielminute erneut in Führung gingen. Der starke [person=25010]Gianluca Silberbach[/person] spielte einen Doppelpass mit [person=32334]Vincent Holthaus[/person] und war plötzlich alleine vor dem Horsthauser Tor. Der Herbeder ließ sich diese Chance nicht entgehen und schob eiskalt ein. In dieser Phase gelang der SpVg nicht viel. Dabei hätte sie gewinnen müssen, um die Chance auf den Aufstieg noch wahren zu können. Der SV legte dagegen noch einen drauf. Nach Abstimmungsproblemen in der Abwehr landete der Ball vor den Füßen des eingewechselten [person=24504]Christian Buth[/person], der den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste (77.).

Das Spiel schien entschieden, doch Horsthausen machte es noch einmal spannend. Nach einem Foul an [person=20115]Tim Rduch[/person] gab es Elfmeter für die Hausherren, den Top-Torjäger [person=6932]Dennis Kruckow[/person] verwandeln konnte (81.). Der Tabellenvierte rannte in den letzten Minuten noch einmal an und versuchte es mit vielen langen Bällen - doch vergebens. So blieb es beim Sieg für den SV Herbede.
"Die Enttäuschung ist schon groß. Wir haben die erste Viertelstunde verschlafen, kamen dann aber besser ins Spiel. Hinten raus waren einige Angriffe auch zu unsauber zu Ende gespielt von uns. Herbede war gegen den Ball ganz stark und das eine Tor besser. Da muss man einfach gratulieren", zeigte sich SpVg-Coach Marc Gerresheim als fairer Verlierer.

Auf der anderen Seite besteht die Hoffnung auf die direkte Rückkehr in die Landesliga. Herbedes Trainer Marius Kundrotas: "Wir haben Platz zwei verteidigt und jetzt geht es weiter. Sechs Punkte gibt es noch zu holen und die wollen wir auch."

Autor:

Kommentieren