Nach dem 2:0 (1:0) gegen den FC Kray am Mittwochabend im Bottroper Jahnstadion kann die Schalker U23 den Blick langsam aber sicher nach oben richten.

S04

Abstiegskampf ade! - U23 atmet nach 2:0 gegen Kray auf

Stefan Bunse
20. April 2016, 21:23 Uhr
Foto: Benjamin Neumann

Foto: Benjamin Neumann

Nach dem 2:0 (1:0) gegen den FC Kray am Mittwochabend im Bottroper Jahnstadion kann die Schalker U23 den Blick langsam aber sicher nach oben richten.

Mit 44 Punkten nach 30 Spieltagen dürften die Königsblauen mit dem Abstiegskampf in der Regionalliga West nun nichts mehr zu tun haben. Zwar sind die Knappen rechnerisch noch nicht durch. Aber nach der bislang sehr überzeugenden Rückrunde mit sechs Siegen aus zwölf Partien rechnet niemand mehr ernsthaft damit, dass die Schalker Reserve nochmals in Bedrängnis geraten könnte.

Entsprechend zufrieden war S04-Coach Jürgen Luginger: „Wir stehen jetzt sehr gut da. Wenn wir das noch vergeigen, sind wir selber schuld.“ Im Nachholspiel unter der Woche konnten auch die Profis Marvin Friedrich rechts in der Viererkette und Thilo Kehrer in der Innenverteidigung mal wieder Spielpraxis sammeln. Beide spielten solide. Viel zu tun bekamen sie unter den Augen von Gerald Asamoah und Mike Büskens indes nicht. Zu harmlos präsentierte sich der designierte Absteiger aus Essen über die gesamten 90 Minuten.

Auch der Motor der Schalker Offensive lief nicht auf Hochtouren. So musste nach 14 Minuten ein cool verwandelter Elfmeter von Kapitän Thomas Rathgeber herhalten, um S04 in Führung zu bringen. Aleksei Gasilin war von zwei Krayern in die Zange genommen worden. Krays Präsident Günther Oberholz war mit der Entscheidung nicht einverstanden, vertretbar war sie aber allemal. Gasilin war auch der Torschütze zum letztlich verdienten 2:0-Endstand (73.). Luginger: „Wir können jetzt ohne den ganz großen Druck gegen RW Essen spielen und am besten gleich nachlegen.“

Während die Verantwortlichen der Knappen nun die Personalplanungen für die neue Saison für die vierte Spielklasse in Angriff nehmen können, gilt das Gleiche für Kray eine Etage tiefer. Mit 17 Punkten sind die Essener weit abgeschlagen. „Wir planen jetzt für die Oberliga, damit wir dort eine gute Mannschaft auf die Beine stellen können – mit mir als Trainer“, erklärt Krays Trainer Stefan Blank.

Autor: Stefan Bunse

Mehr zum Thema

Kommentieren