Aufgrund der Nachholbegegnung des 22. Spieltags ist die Alemannia am Mittwoch, 13. April, bei der Zweitvertretung des FC Schalke 04 zu Gast.

Aachen

Alemannia will den negativen Trend stoppen

RS
12. April 2016, 18:44 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Aufgrund der Nachholbegegnung des 22. Spieltags ist die Alemannia am Mittwoch, 13. April, bei der Zweitvertretung des FC Schalke 04 zu Gast.

Die Partie findet in der „Mondpalast-Arena“ in Herne statt. Anpfiff ist bereits um 18 Uhr. „Wir werden an Ergebnissen gemessen, auch wenn wir unglücklich verloren haben“, weiß Fuat Kilic, dass sein Team beim 2:3 gegen Velbert in den entscheidenden Situationen zu viele individuelle Fehler gemacht hat. Nach acht Gegentoren in den letzten drei Partien gilt das Hauptaugenmerk der Defensive. „Wir müssen mehr Wert auf das Abwehrverhalten legen und kompakt agieren. So einfache Kontergegentore wie in den letzten Spielen dürfen nicht erneut passieren“, fordert Kilic. Entsprechende Inhalte wurden in die Trainingsarbeit integriert. „Um nicht wieder bestraft zu werden, dürfen wir nicht zu viel Risiko gehen“, so der Aachener Fußballlehrer.

Gegner Schalke kann noch vier Siegen in Folge mit viel Selbstvertrauen in die Partie gehen. „Die vorgenommen Änderungen in der Winterpause haben sich ausgezahlt. Schalke befindet sich im Gegensatz zu uns aktuell in einem positiven Trend“, umschreibt Fuat Kilic die Ausgangslage. „Auch wenn Schalke in der jetzigen Situation als Favorit ins Spiel geht, gilt es für uns den negativen Trend zu stoppen.“ Personell freut sich der Trainer, wieder über „mehr Flexibilität“ zu verfügen. Zwar fällt Jerome Propheter aufgrund eines Muskelfaserrisses aus, dafür könnten die zuletzt angeschlagenen Nils Winter, Taku Ito und David Vrzogic in den Kader zurückkehren. Ebenfalls wieder an Bord ist Dennis Dowidat, der eine Gelb-Rot-Sperre abgesessen hat.

Die U23 des FC Schalke 04 und Alemannia Aachen treffen am Mittwoch zum sechsten Vergleich aufeinander. Die Bilanz fällt zugunsten der Schalker aus, die vier Duelle gewinnen konnten. Nur einmal war die Alemannia erfolgreich. Für das Nachholspiel in der Mondpalast-Arena wurden in Aachen 150 Karten verkauft. Insgesamt werden rund 200 schwarz-gelbe Anhänger erwartet.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren