Rot-Weiss Essen hat beim 2:2 gegen Wattenscheid die ersten Pflichtspieltore im Kalenderjahr 2016 erzielt - aber wieder nur einen Zähler eingefahren.

RWE-Wattenscheid

Elfmeterdrama an der Hafenstraße

Maximilian Villis
26. Februar 2016, 22:29 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Rot-Weiss Essen hat beim 2:2 gegen Wattenscheid die ersten Pflichtspieltore im Kalenderjahr 2016 erzielt - aber wieder nur einen Zähler eingefahren.

RWE war nach der 0:3-Niederlage im Hinspiel Anfang September auf Wiedergutmachung bedacht. Dementsprechend druckvoll trat die Siewert-Elf vor 8329 Zuschauern im Stadion Essen auch von Beginn an auf. Bereits nach sechs Minuten hatte Andreas Ivan die erste Großchance, als er frei auf das Wattenscheider Tor zulief, aber am stark parierenden Edin Sancaktar scheiterte.
Nur eine Minute später waren es dann die Wattenscheider, die in Führung gingen. Nach einem Freistoß aus zentraler Position missglückte Philipp Zeiger der Klärungsversuch und der Ball landete im eigenen Tor. Kurz danach hätten die Wattenscheider mit 2:0 in Führung gehen können, als sich ein Freistoß von Manuel Clowacz auf die Latte senkte (8.).

Doch RWE steckte nicht auf und versuchte, sich weiter ins Spiel zu kämpfen. Zwar waren die Offensivaktionen oft durch Ungenauigkeiten im Passspiel geprägt, weshalb es die Siewert-Elf oft aus der zweiten Reihe versuchte. Das wurde in der 42. Minute auch belohnt, als Benjamin Baier aus 18 Metern zum 1:1 ausglich.

Die zweite Hälfte begannen beide Teams unverändert. Nach ein paar ereignisarmen Minuten fasste sich Winterneuzugang Ivan ein Herz und schoss den Ball ebenfalls aus der Distanz zur 2:1-Führung ins Wattenscheider Tor (56.). Kurz danach musste der Ex-Stuttgarter aufgrund einer Schwalbe aber mit Gelb-Rot vom Platz, weshalb die Gastgeber in der letzten halben Stunde in Unterzahl agieren mussten. Als alles schon nach einem Heimsieg aussah, gab es in der ersten Minute der Nachspielzeit einen Handelfmeter für die SG Wattenscheid, welchen Standard-Experte Glowacz zum 2:2-Endstand verwandelte.

Auf beide Teams wartet nun eine englische Woche. Essen muss zum Schlusslicht FC Wegberg-Beeck und versucht dort, den ersten Liga-Sieg seit Anfang November einzufahren. Wattenscheid spielt in der heimischen Lohrheide gegen die zweite Mannschaft von Fortuna Düsseldorf.

Autor: Maximilian Villis

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren