SpVg Schonnebeck

Ein Zwerg zwischen zwei Riesen

Martin Herms
21. Dezember 2015, 09:27 Uhr
Foto: Frank Gröner

Foto: Frank Gröner

Die SpVg Schonnebeck ist zweifellos die ganz große Sensation der bisherigen Saison in der Oberliga Niederrhein.

Der Aufsteiger aus dem Essener Nord-Osten geht als Tabellenzweiter in die Winterpause. Mit 36 Punkten aus 18 Spielen ist der anvisierte Klassenerhalt schon fast in trockenen Tüchern. Wir sprachen mit Trainer Dirk Tönnies über den sensationellen Lauf der "Schwalben".

Dirk Tönnies über...

die Hinrunde der Schonnebecker: Es ist nicht in Worte zu fassen, was die Mannschaft in diesem Jahr geleistet hat. Der Aufstieg und das phantastische Halbjahr in der Oberliga waren einfach unglaublich. Wir sind das Team mit den wenigsten Niederlagen und haben im Schnitt zwei Punkte pro Spiel geholt. Gemessen an unseren finanziellen Möglichkeiten ist das nicht hoch genug zu bewerten. Es hat einfach sehr viel zusammengepasst. Die Neuzugänge haben alle eingeschlagen und auch unsere alten Schonnebecker Jungs konnten in dieser Liga überzeugen. Natürlich war auch das nötige Quäntchen Glück dabei. Gleiches gilt für mich und meinen Trainerkollegen Damian Apfeld. Ab und an hatten wir ein glückliches Händchen. Ein solcher Erfolg ist eben mehreren Leuten zu verdanken.

personelle Veränderungen im Winter: Fakt ist, dass wir nach der schweren Verletzung von Timo Patelschick (Kreuzbandriss, Anm. d. Red.) nachlegen müssen. Deshalb suchen wir einen Mann für die rechte Abwehrseite. Um die Kaderbreite zu stärken, soll noch ein zweiter Spieler geholt werden. Dafür gibt es aber zwei Bedingungen: Die neuen Leute müssen ablösefrei sein und es muss uns der eine oder andere verlassen. Es kann gut sein, dass es unzufriedene Akteure gibt, die in der Hinrunde nicht zum Zug gekommen sind. Das wird sich mit Sicherheit in Kürze klären.

die Ziele für 2016: Den Klassenerhalt haben wir zu 85 bis 90 Prozent schon realisiert. Uns ist wichtig, dass wir wieder einen guten Start erwischen und die nötigen 43 bis 45 Punkte zügig einfahren. Danach wollen wir uns im oberen Drittel der Tabelle etablieren. Alles andere wäre einfach utopisch. Wir genießen den derzeitigen Blick auf die Tabelle und freuen uns schon jetzt auf das Auftaktspiel gegen den KFC Uerdingen. Das wird nochmal ein echtes Highlight. Und natürlich werden wir uns zwischen den Feiertagen so oft wie möglich die Tabelle anschauen. Wir können darüber schmunzeln, dass wir als kleiner Amateurverein zwischen zwei ehemaligen Bundesligisten liegen. Unterschiedlicher könnten die Voraussetzungen zwischen der Spielvereinigung Schonnebeck und Wuppertal sowie Uerdingen nicht sein. Es wäre schön, wenn wir diese beiden Kaliber im nächsten Jahr noch ein wenig ärgern könnten.

den Start der Vorbereitung: "Wir werden am 11. Januar wieder ins Training einsteigen und uns nach bestem Gewissen vorbereiten. Das Spiel gegen den KFC sollte noch ein paar Prozentpunkte herauskitzeln. Ein Trainingslager werden wir weder in der Türkei noch in Dubai bestreiten. Höchstens in Willingen..."

Auf der zweiten Seite gibt es einige statistische Daten über die SpVg Schonnebeck.

Autor: Martin Herms

Seite 1 / 2 Nächste Seite >

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren