Die SG Wattenscheid 09 liegt nur sechs Punkte hinter dem Spitzenreiter aus Lotte zurück.

Wattenscheid

Fahnenstich lässt Drittliga-Lizenzantrag offen

Krystian Wozniak
30. November 2015, 13:26 Uhr
Foto: Michael Ketzer

Foto: Michael Ketzer

Die SG Wattenscheid 09 liegt nur sechs Punkte hinter dem Spitzenreiter aus Lotte zurück.

Die sensationelle Hinrunde der 09er bringt auch ein Luxusproblem mit sich. Denn langsam müssen sich die Verantwortlichen fragen, ob sie denn die Drittliga-Lizenz beantragen sollen oder nicht? Diese kostet rund 40.000 Euro. Für die klammen Wattenscheider eine Stange Geld. RS sprach mit Hartmut Fahnenstich, Manager an der Lohrheide, über die Hinrunde, die Drittliga-Lizenz und mögliche Verstärkungen.

Hartmut Fahnenstich, Hand aufs Herz: 17 Spiele, 31 Punkte, Platz drei, hätten Sie das vor der Saison für möglich gehalten?
Nein, es läuft einfach überragend. Wir sind nah am Optimum. Vor der Saison hatte ich schon ein gutes Gefühl und wir wussten, dass wir eine gute Mannschaft haben. Aber das, was das Trainerteam, die Mannschaft hinter der Mannschaft und natürlich die Spieler bislang geleistet haben, ist einfach fantastisch.

In der aktuellen Lage müssen Sie sich auch mit der 3. Liga beschäftigen, oder?
(lacht) Ja, das ist in der Tat ein Luxusproblem. Wir müssen den Jungs ja auch eine Perspektive bieten. Aber klar ist auch, dass wir noch lange nicht über den Berg sind. Wir haben erst 31 Punkte und mit dieser Zahl würde man absteigen. Solange wir nicht durch sind, müssen wir uns über andere Dinge eigentlich wenig Gedanken machen. Die Drittliga-Lizenz kostet ja einiges an Geld. Wir müssen das in der Winterpause alles besprechen und gemeinsam eine Entscheidung treffen. Die Unterlagen muss man ja erst im März in der DFB-Zentrale hinterlegen. Da haben wir noch Zeit. Mal im Ernst: Ich sehe da andere Mannschaften doch noch ein Stück stärker als uns.

Sie sind aber Tabellendritter. Wattenscheid hat Aachen, Essen und Oberhausen geschlagen. Mittlerweile scheint nichts mehr unmöglich zu sein...
Wir sollten die Kirche im Dorf lassen. Uns alle freut diese großartige Entwicklung der Mannschaft. Aber ich kann mich nur wiederholen und betonen, dass wir auf dem Teppich bleiben.

Wird der Trainer denn im Winter endlich seinen Stoßstürmer erhalten?
Wir sind schon lange auf der Suche nach so einem Mann, der etwas anders als Güngör Kaya, Nico Buckmaier oder Manuel Glowacz spielt. Aber das ist auch nicht einfach. Wir haben jetzt wieder zwei, drei Gespräche mit potentiellen Kandidaten geführt. Vielleicht gelingt uns im Winter ein Deal. Wir arbeiten daran. Es gibt aber noch einige andere Baustellen.

Die wären?
Unsere Jungs haben natürlich auch Begehrlichkeiten bei der Konkurrenz geweckt. Da hat es in den letzten Tagen, Wochen schon einige Anfragen gegeben. Bis Sommer sind alle an Wattenscheid gebunden. Sollte aber ein Profiverein mit einer Summe X im Winter an uns herantreten, dann müsste man sich unterhalten. Zudem gibt es einige Eigengewächse im Kader, die hinten dran sind und mir ein wenig Leid tun. Weil unsere erste Elf so stark ist, kommen die jungen Burschen nicht auf ihre Spielzeiten. Da müssen wir uns auch eine Lösung überlegen und eventuell den einen oder anderen Spieler an einen Oberligisten ausleihen. Wir werden zu unserem letzten Spiel des Jahres schon am Freitag nach Rödinghausen anreisen und den Tag gemeinsam verbringen. Da wird es mit Sicherheit auch einige Gespräche mit den Jungs bezüglich ihrer Zukunft geben.

Ist für die Winterpause ein Trainingslager geplant?
Nein, das ist für uns als Verein nicht zu finanzieren. Das wäre nur möglich, wenn sich ein externen Sponsor dazu bereit erklären sollte. Andernfalls werden wir die vier Wochen im Januar zuhause verbringen und vielleicht ein Kurztrainingslager am Wochenende abhalten.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren