Das Drittligaspiel zwischen dem VfL Osnabrück und dem Halleschen FC (2:0) wurde von heftigen Ausschreitungen überschattet.

"Fans" gehen auf Polizei los

Schwere Krawalle in Osnabrück

Krystian Wozniak
07. November 2015, 12:17 Uhr

Das Drittligaspiel zwischen dem VfL Osnabrück und dem Halleschen FC (2:0) wurde von heftigen Ausschreitungen überschattet.

Nach dem Wiederanpfiff ging es rund: Im Gästeblock wurde ordentlich Pyro-Technik gezündet. Währenddessen klauten vermummte Halle-Fans eine Fahne aus dem Osnabrücker Block und kehrten in ihre Kurve zurück. Das zwang die Polizei zum Eingreifen. Diese riegelte den Gästeblock daraufhin ab. Die Konsequenz waren massive Tritte, Schläge und Becherwürfe. Das berichtete die Polizei im Anschluss.

Nach dem Spiel versuchten 30 bis 50 Osnabrücker Hooligans die Abfahrt der Halle-Anhänger zu stören und lieferten sich eine Auseinandersetzung mit der Polizei. Hier sollen Flaschen und Gläser in Richtung der Beamten geflogen sein. Diese setzten daraufhin Schlagstöcke, Pfefferspray und sogar Diensthunde ein. Einsatzleiter Alexander Meyer in der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Es gab Ausschreitungen, die wir in dieser Dimension lange nicht erlebt haben."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren