Allmählich muss sich Sprockhövels Trainer Andrius Balaika mit dem Gedanken anfreunden, dass seine Elf eine Spitzenmannschaft ist.

Sprockhövel - SC Roland

Eine echte Spitzenmannschaft

25. Oktober 2015, 20:59 Uhr
Foto: Nils Heimann

Foto: Nils Heimann

Allmählich muss sich Sprockhövels Trainer Andrius Balaika mit dem Gedanken anfreunden, dass seine Elf eine Spitzenmannschaft ist.

"Das kann man so sagen", ließ der 37-Jährige nach dem 3:2 (3:1)-Sieg über den SC Roland Beckum erstmals durchblicken, dass die TSG Sprockhövel auch in seinen Augen nicht ohne Grund die Tabelle anführt.

Um jedoch oben zu bleiben, weiß Balaika, dürfen sich Leistungen wie in der zweiten Hälfte nicht wiederholen. "Wenn du 45 Minuten lang nicht mehr so viel investierst, wirst du in dieser Liga einfach bestraft", bemängelte der Linienchef den Auftritt seiner Mannschaft in der zweiten Hälfte.

Zuvor hatte ihn nicht nur beeindruckt, wie [person=20005]Christopher Antwi-Adjej[/person] (4.), Maximilian Claus (8.) und [person=28321]Emre Karaca[/person] (28.) - lediglich unterbrochen von Marcel Todtes Treffer (16.) - die Pausenführung herausgeschossen hatten. "Wir haben Roland wirklich dominiert und das Spiel bestimmt", beschrieb Balaika den Auftritt.

Warum seine Mannschaft dann aber die Zügel schleifen ließ, entzog sich seiner Phantasie. Ogün Gümüstas`Tor in der 82. Minute machte die Partie wieder unnötig spannend. "Ich habe den Jungs gesagt, dass sie sich so eine Phase nicht leisten dürfen", sagte Balaika. Zumindest nicht, wenn sie eine Spitzenmannschaft bleiben wollen.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren