Sparta Prag muss in zwei Europa-League-Partien gegen den FC Schalke 04 ohne Trainer Zdenek Scasny auskommen.

Gegen Schalke

Prag muss auf Trainer Scasny verzichten

dpa/RS
20. Oktober 2015, 08:12 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Sparta Prag muss in zwei Europa-League-Partien gegen den FC Schalke 04 ohne Trainer Zdenek Scasny auskommen.

Wie die Agentur CTK am Montag berichtete, bestrafte die UEFA den 58-jährigen Tschechen damit für unsportliche Äußerungen nach einem Spiel gegen Asteras Tripolis. Er muss zudem eine Geldstrafe in Höhe von 3000 Euro zahlen. Scasny hatte nach dem 1:1 gegen die Griechen am 17. September im Fernsehen gesagt: "Was der Schiedsrichter hier vorgeführt hat, ist eine Schande für den Fußball, und ich habe keine Angst zu sagen, dass er das absichtlich getan hat." Gegen Schalke wird er voraussichtlich von seinen Assistenztrainern Zdenek Svoboda und Stanislav Hejkal vertreten.

Die Knappen empfangen Sparta am Donnerstag (22.10., 19 Uhr) in der Arena, bevor es zwei Wochen später zum Duell nach Prag geht. Für das Heimspiel gegen die Tschechen sind aktuell noch Tickets erhältlich.

Sparta Prag dreht nach der Pause auf

45 starke Minuten reichen zum Sieg: Trotz eines 0:0 zur Pause beim 1. FK Pribram fuhr Sparta Prag am 10. Spieltag in der tschechischen SYNOT Liga einen deutlichen Erfolg ein. Am Ende stand es 4:0 für Schalkes nächsten Europa-League-Gegner, der damit 23 Punkte auf dem Konto und die Tabellenführung aufgrund des besseren Torverhältnisses vor Viktoria Pilsen verteidigt hat. Die Treffer für Prag erzielten David Lafata (55.), Kehinde Fatai (65., 77.) und Tiemoko Konate (88.).

Autor: dpa/RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren