Mit einem 3:0-Sieg gegen Viktoria Buchholz ließ die DJK Vierlinden am vergangenen Wochenende gewaltig aufhorchen.

DJK Vierlinden

"Nicht wieder einen Höhenflug bekommen"

13. Oktober 2015, 18:06 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Mit einem 3:0-Sieg gegen Viktoria Buchholz ließ die DJK Vierlinden am vergangenen Wochenende gewaltig aufhorchen.

Tanju Cakmak brachte die Schwarz-Gelben nach einer Viertelstunde mit 1:0 in Führung, mit einem Doppelschlag (76./78.) sorgten Kevin Tshimanga-Dilangu und Torjäger [person=22962]Benjamin Koncic[/person] später für die Entscheidung. „Wir haben gegen einen sehr starken Gegner gewonnen. Nach unserer Führung kamen die immer besser ins Spiel rein und wurden zunehmend selbstbewusst. Unser Torwart Jens (Dowedeit, d. Red.) hat auch mehrere richtig gute Paraden gezeigt. Es war insgesamt ein druckvolles Spiel von beiden Teams“, bilanziert Vierlindens Coach Ahmet Tutal. „Und ich bin heilfroh, dass wir endlich mal wieder zu Null gespielt haben“, ergänzt er. Zurecht, konnte sein Team doch seit dem vierten Spieltag und dem 3:0 bei Rheinland Hamborn keine weiße Weste mehr bewahren.

Und trotz allem findet sich die DJK aktuell mitten in der großen Spitzengruppe der Staffel wieder. Ein Umstand, welcher Tutal durchaus freut, aber auch ein Stück weit beunruhigt. Zumindest im Hinblick auf die vergangene Saison, wo die DJK nach drei Spielen an der Tabellenspitze stand, danach aber viele Punkte unnötig liegen ließ und die Saison nur auf Platz acht beendete. Da war mehr drin, weiß auch der Trainer. Und mahnt deshalb seine Jungs: "Es ist eine schöne Momentaufnahme, die wir genießen und wichtig, dass wir die aktuelle Euphorie in die nächsten Wochen mitnehmen. Aber wir dürfen nicht wieder so einen Höhenflug bekommen wie im letzten Jahr, als wir an der Spitze standen und dann nachließen."

Tutal selber geht schon einmal mit gutem Beispiel voran und erledigte in den letzten Wochen seine Hausaufgaben. Denn obwohl die DJK mit dem kommenden Gegner TuS 84/10 Bergeborbeck keine allzu große Plichtspielhistorie verbindet, kennt der Fußballlehrer die Essener ziemlich gut: "Die habe ich zuletzt mehrfach beobachtet. 84/10 hat eine spielstarke Mannschaft, die wir bloß nicht unterschätzen dürfen. Da müssen wir kämpfen um jeden Preis". Und dieser Preis könnte - je nach dem, was Buchholz beim VfB Lohberg zeitgleich macht - sogar die Tabellenführung sein. Denn der aktuelle Tabellenzweite DJK VfB Frohnhausen genießt am Sonntag spielfrei.

Autor:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren