Der Bundesliga-Absteiger steckt nach wie vor in einer Krise. Vier Punkte aus der Englischen Woche sind für Paderborn zu wenig gewesen, um sich zu befreien.

SC Paderborn

Das Duell der Verunsicherten

02. Oktober 2015, 11:49 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der Bundesliga-Absteiger steckt nach wie vor in einer Krise. Vier Punkte aus der Englischen Woche sind für Paderborn zu wenig gewesen, um sich zu befreien.

Klar, dass der SCP den Bock nun im „Duell der Verunsicherten“ am Montagabend beim MSV umstoßen will. Für einen Spieler wird die Reise nach Duisburg eine ganz besondere sein.

Denn [person=12576]Hauke Finn Wahl[/person] hat an das Revier keine gute Erinnerungen. Am 16. Mai 2015 musste der ehemalige Kieler live miterleben, wie die Meidericher den Wiederaufstieg in die zweite Liga mit einem 3:1-Sieg im „Endspiel“ über seine „Störche“ klarmachten. „Es war der vorletzte Spieltag“, blickt der 21-Jährige, der später dann auch in der Relegation gegen 1860 München den Kürzeren zog, in einem Interview auf der Homepage des SCP zurück: „Wir haben damals drei Gegentore in neun Minuten kassiert und uns damit alles versaut. Ich würde Duisburg zukünftig gerne mit schöneren Erlebnissen verbinden, deshalb gönne ich ihnen kein Erfolgserlebnis gegen uns.“

Wahl wurde vom SCP zwar erst im August nachverpflichtet, ist seit fünf Spieltagen allerdings Stammspieler und hat in dieser Zeit seinen Teil dazu beigetragen, dass vier Zähler geholt wurden. „Das ist zwar keine Traumquote, dennoch sind klare Fortschritte zu sehen“, betont Wahl, der als Jugendlicher erst Handball spielte, bevor er sich die Fußballschuhe schnürte. „Anfangs war ich Stürmer, bin dann aber immer weiter nach hinten gewandert“, berichtet der gebürtige Hamburger, der mit seiner aktuellen Rolle in der Abwehrzentrale einverstanden ist: „Die Position entspricht am besten meinen Stärken.“

Die will er auch am Montag unter Beweis stellen und die Angreifer des MSV ausschalten. Damit ihm das gelingt, stimmt er sich auf der Busfahrt mit Deutsch-Rap auf das Match ein. „Ich habe eine kleine Playlist, aber keine langsame Musik“, verrät Wahl und schiebt nach: „Abendspiele sind immer etwas Besonderes. Ich spiele gerne abends und hoffe, dass wir an die gute Leistung aus der zweiten Hälfte gegen St. Pauli anknüpfen werden.“ Das „Duell der Verunsicherten“ kann also beginnen.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren